Matt Damon Filme

Geburtsname: Matthew Paige Damon
Geburtstag: 8. Oktober 1970, Cambridge, Massachusetts (USA)
Wichtigste Auszeichnungen: 1 Oscar, 2 Golden Globe Awards, 3 Oscar-Nominierungen, 5 Golden-Globe-Nominierungen

Mini-Biographie:

Matt Damon ist ein US-amerikanischer Schauspieler und Drehbuchautor. Seit den späten 1990er-Jahren zählt er zu den gefragtesten Schauspielern Hollywoods. 1997 gelingt ihm mit Good Will Hunting - wofür er auch das mit dem Oscar ausgezeichnete Drehbuch geschrieben hat - der Durchbruch. Seit Beginn des neuen Jahrtausends ist er aus der Topliga der besten Schauspieler Hollywoods nicht mehr wegzudenken. Beleg dafür sind unter anderem Filme wie Departed – Unter Feinden, Liberace – Zu viel des Guten ist wundervoll, Der Marsianer – Rettet Mark Watney sowie die Ocean’s- und Bourne-Filmreihen.

Mehr >

Filme mit Matt Damon

Beste Filmzitate von Matt Damon

"Starrst du etwa auf meine Beine während ich schlafe?"
"Ich bin diesem kurzen Kleid immerhin schutzlos ausgeliefert."
"Das ist ein Rock."
"Das ist ein Gürtel!"
Matt Damon alias David Norris im Dialog mit Emily Blunt alias Elise Sellas in Der Plan

"Dann bis neulich."
Matt Damon alias Linus Caldwell in Ocean's Thirteen

"Warum ich also nicht für die NSA arbeite? Weil ich noch was Besseres vorhab'."
Matt Damon als Will Hunting im Bewerbungsgespräch bei der NSA in Good Will Hunting

Wichtigste Auszeichnungen:

2016: Golden Globe sowie eine Oscar-Nominierung jeweils als bester Hauptdarsteller einer Komödie/Musical für Der Marsianer - Rettet Mark Watney
2014: Golden-Globe-Nominierung als Bester Hauptdarsteller in einer Mini-Serie oder einem Fernsehfilm für Liberace - Zu viel des Guten ist wundervoll
2010: Oscar-Nominierung und Golden-Globe-Nominierung jeweils als Bester Nebendarsteller für Invictus - Unbezwungen, Golden-Globe-Nominierung als Bester Hauptdarsteller für Der Informant
2007: Sexiest Man Alive sowie ein Stern auf dem Hollywood Walk of Fame
2005: Empire Award als Bester Darsteller für Die Bourne Verschwörung
2000: Golden-Globe-Nominierung als Bester Hauptdarsteller für Der talentierte Mr. Ripley
1998: Oscar und Golden Globe jeweils für das Beste Originaldrehbuch (gemeinsam mit Ben Affleck) für Good Will Hunting, Oscar-Nominierung und Golden-Globe-Nominierung jeweils als Bester Hauptdarsteller für Good Will Hunting, Silberner Bär für Good Will Hunting

Matt Damon Biographie

Am 8. Oktober 1970 wird Matthew "Matt" Paige Damon als Sohn wohlhabender Eltern in Cambridge, Massachusetts geboren. Sein Vater Kent Telfer Damon ist Börsenmakler, seine Mutter Nancy Karlsson Paige Professorin für Erziehungswissenschaften. Als Matt Damon zwei Jahre alt ist, lassen sich seine Eltern scheiden. Gemeinsam mit seiner Mutter und seinem Bruder Kyle lebt er fortan in Cambridge, übrigens ganz in der Nähe von Ben Affleck (Argo, Company Men), der bis heute einer der engsten Freunde von Matt Damon ist. Außerdem sind Ben und Casey Affleck (Ocean's Eleven, 12 + 13, ParaNorman) entfernte Cousins von Matt Damon. Damals wohnt auch der US-amerikanische Historiker Howard Zinn in direkter Nachbarschaft zu Matt Damon und seiner Familie. Damon arrangiert später dessen Biographiefilm You Can't Be Neutral in a Moving Train sowie das Hörbuch zum Geschichtslehrbuch "A People's History of the United States". Während seiner Schulzeit auf der "Cambridge Rindge and Latin School", an der er 1988 seinen Abschluss macht, spielt Matt Damon in verschiedenen Theatergruppen mit. Zwar besucht Matt Damon von 1988 bis 1992 die Harvard University in Boston um dort Englisch zu studieren, einen Abschluss macht er aber nie. 

Matt Damon interessiert sich mehr für die Schauspielerei als für die Wissenschaft. So bekommt er 1988 eine Nebenrolle in dem Film Pizza Pizza - Ein Stück vom Himmel (1988, mit Annabeth Gish und Lili Taylor) angeboten, in dem die damals noch unbekannte Julia Roberts (Eat Pray Love, Pretty Woman) die Hauptrolle spielt. Einen etwas größeren Auftritt hat Matt Damon dann in Der Außenseiter (1992, mit Brendan Fraser und Chris O'Donnell). Als Matt Damon klar wird, dass Geronimo - Eine Legende (1993, mit Jason Patric und Gene Hackman) ein echter Erfolg werden und er eine Rolle darin übernehmen könnte, zieht er endgültig seine Konsequenzen: Er bricht sein Studium ab und zieht nach Los Angeles. Fortan will er sich nur noch der Schauspielerei widmen - und beginnt damit in Geronimo. Zwei Jahre später kann Matt Damon erneut neben etablierten Hollywood-Stars auftreten - und nimmt dafür einiges auf sich: Für Mut zur Wahrheit (1996, mit Denzel Washington und Meg Ryan) von Edward Zwick (Love and other Drugs - Nebenwirkung inklusive, Unbeugsam - Defiance) nimmt er ganze zwanzig Kilo ab. 1997 spielt Matt Damon eine Nebenrolle in Chasing Amy (1997, mit Ben Affleck und Jason Lee), bevor er endlich eine richtig gutes Angebot bekommt: Er darf in Der Regenmacher (1997, mit Danny DeVito, Danny Glover und Claire Danes) von Francis Ford Coppola (Der Pate, Apocalypse Now) die Hauptrolle spielen.

Good Will Hunting - Der  Durchbruch von Matt Damon

Die Rolle des angehenden Anwalts Rudy Baylor in Der Regenmacher öffnet Matt Damon nicht nur als Schauspieler Tür und Tor. Endlich gelingt es ihm, das Drehbuch für Good Will Hunting (1997, mit Stellan Skarsgård und Minnie Driver), das er gemeinsam mit seinem Freund Ben Affleck schrieb, an den Mann zu bringen. Lange versuchen die beiden vergeblich, das Script einem Studio zu verkaufen. Was auch daran liegt, dass Matt Damon und Ben Affleck den Verkauf an die Bedingung knüpfen, dass beide eine Hauptrolle in dem Film bekommen. Nach Matt Damons überzeugendem Auftritt in Der Regenmacher willigt schließlich Miramax in den Kauf ein und sichert sich 1997 die Rechte. Als Regisseur können Matt Damon und Ben Affleck Gus Van Sant (Promised Land, Milk) gewinnen, in einer weiteren Hauptrolle neben den beiden Freunden ist Robin Williams (Mrs. Doubtfire - Das stachelige Kindermädchen, Der Club der toten Dichter) zu sehen. Die Mühen, die Damon und Affleck auf sich genommen haben, um ein Studio für ihren Film zu finden, machen sich bezahlt: 1997 gewinnen sie den Oscar und den Golden Globe für das beste Drehbuch. Matt Damon wird darüber hinaus als bester Hauptdarsteller für den Oscar nominiert.

Matt Damon und Ocean's Eleven

2001 gelingt Steven Soderbergh (Side Effects - Tödliche Nebenwirkungen, Magic Mike) mit Ocean's Eleven (2001, mit Don Cheadle und Elliott Gould) ein Geniestreich. Und Matt Damon ist Teil dieser Neuverfilmung von Frankie und seine Spießgesellen (1960, mit Dean Martin und Sammy Davis Jr.) mit Frank Sinatra (... denn keiner ist ohne Schuld, Die oberen Zehntausend) aus dem Jahr 1960. Als Linus Caldwell plant Matt Damon an der Seite von George Clooney (Gravity, The American) alias Danny Ocean einen Raub. Und mit ihnen zahlreiche andere Gauner, die von bekannten Schauspielern wie Brad Pitt (World War Z, 12 Monkeys) und Julia Roberts gespielt werden. Andy García (5 Days of War, Der Pate - Teil III) als Terry Benedict mimt den Gegenspieler des Gaunerclubs. 2004 kommt die Fortsetzung der Gaunerkomödie um Danny Ocean in die Kinos. Das Staraufgebot von Ocean's 12 (2004, mit Casey Affleck und Carl Reiner) ist noch höher als im ersten Teil. Dieses Mal sind auch Catherine Zeta-Jones (R.E.D. 2, Die Legende des Zorro) und Vincent Cassel (Trance - Gefährliche Erinnerung, Pakt der Wölfe) mit von der Partie. Drei Jahre später folgt eine weitere Fortsetzung des Danny-Ocean-Gaunerteams: Ocean's 13 (2007, mit George Clooney und Brad Pitt). Dieses Mal spielt auch Al Pacino (Stand Up Guys, Der Duft der Frauen) eine Rolle. Nicht, dass Matt Damon nach Good Will Hunting und zahlreichen anderen Projekten einen zusätzlichen Karrierekick gebraucht hätte. Trotzdem zeigt die Ocean's-Reihe, dass Matt Damon zu Beginn des neuen Jahrtausends zur ersten Liga der Hollywood-Schauspieler gehört.

Matt Damon ist Jason Bourne

Ein Jahr nach Ocean's Eleven beginnt die Film-Reihe, die Matt Damon auf den Leib geschneidert zu sein scheint. Als Jason Bourne in Die Bourne Identität (2002; mit Chris Cooper und Clive Owen) zeigt er, was er als Gejagter drauf hat. Die Bourne Identität treibt gleichzeitig Franka Potentes (BlowLola rennt) Karriere voran, die als Marie an seiner Seite spielt. Der Thriller um den Agenten, der sein Gedächtnis verloren hat und nun gesucht wird, begeistert ein Millionenpublikum. Und die Fortsetzungen der Geschichte, die auf dem Bestseller „Die Borowski-Herrschaft“ von Robert Ludlum beruht, halten das hohe Niveau. Auch in Die Bourne Verschwörung (2004; mit Joan Allen und Karl Urban) und Das Bourne Ultimatum (2007; mit Julia Stiles und David Strathairn) überzeugt Matt Damon alias Jason Bourne. Eine der wenigen Film-Reihen, in denen die Fortsetzung nicht schlechter ist als der erste Teil. Das Bourne Ultimatum wird sogar mit drei Oscars ausgezeichnet.

Im vierten Teil der Jason-Bourne-Geschichte Das Bourne Vermächtnis (2012; mit Rachel Weisz und Edward Norton) spielt Matt Damon nicht mehr mit, weil er alle Fragen rund um die Bourne-Identität mit den ersten drei Teilen für umfassend beantwortet hält. Stattdessen überlässt er hier Jeremy Renner (Tödliches Kommando – The Hurt Locker, Hänsel und Gretel: Hexenjäger) die Rolle des gejagten Protagonisten. Allerdings behauptete Matt Damon nie, das er niemals mehr einen Bourne-Film drehen würde – das Drehbuch dazu müsse nur passen. Und 2015 ist es dann soweit, Regisseur Paul Greengrass (Captain Phillips, Flug 93) kann Matt Damon im fünften Teil der Reihe mit dem Titel Jason Bourne (mit Julia Stiles, Alicia Vikander und Tommy Lee Jones) wieder ins Boot holen – der Action-Thriller erscheint im Sommer 2016 in den Kinos.

Die Filme von Matt Damon abseits von Ocean und Bourne

Schon bevor Matt Damon in den Ocean-Filmen und der Bourne-Filmreihe brilliert, feiert er diverse Erfolge. 1998 steht er gemeinsam mit Tom Hanks (Captain Philipps, Forrest Gump) für Der Soldat James Ryan (1998, mit Tom Sizemore und Edward Burns) vor der Kamera - unter der Regie von Steven Spielberg (Film-Reihe Jurassic Park, Film-Reihe Indiana Jones). 1999 spielt Matt Damon wieder einmal Seite an Seite mit Ben Affleck. Dieses Mal in der Fantasy-Satire Dogma (1999, mit Alan Rickman und Salma Hayek), die von der Kritik ziemlich kontrovers diskutiert wird. Im selben Jahr entsteht auch Der talentierte Mr. Ripley (1999, mit Gwyneth Paltrow, Jude Law und Cate Blanchett). Der Film, für den Matt Damon eine Golden-Globe-Nominierung als bester Hauptdarsteller bekommt, basiert auf dem gleichnamigen Buch von Patricia Highsmith. Eine weitere Literaturverfilmung entsteht im Jahr 2000 unter der Regie von Robert Redford (All is Lost, Der Clou). Die Legende von Bagger Vance (2000, mit Will Smith und Charlize Theron) beruht auf einem Buch von Steven Pressfield, floppt aber in den Kinos. Erwähnenswert ist auch der Film Gerry (2002, mit Matt Damon und Casey Affleck), ein Experimentalfilm unter der Regie von Gus Van Sant, der mit nur zwei Schauspielern auskommt. Etwas umstritten ist der Film Unzertrennlich (2004, mit Eva Mendes und Meryl Streep) in dem Matt Damon zusammen mit Greg Kinnear (Anchorman 2 - Die Legende kehrt zurück, Besser geht's nicht) ein siamesisches Zwillingspaar spielt. Auch beim Fantasyfilm Brothers Grimm (2005, mit Heath Ledger und Peter Stormare) ist sich die Kritik nicht ganz einig, was sie davon halten soll. Immerhin muss sich der Film im Rennen um den Goldenen Löwen in Venedig lediglich Brokeback Mountain (2005, mit Heath Ledger, Jake Gyllenhaal und Anne Hathaway) geschlagen geben. 

Weitaus besser kommt der Thriller Departed - Unter Feinden (2006, mit Mark Wahlberg und Martin Sheen) an. In dem Film von Martin Scorsese (Hugo Cabret, Gangs of New York) spielt Matt Damon neben Leonardo DiCaprio (The Wolf of Wall Street, Blood Diamond) und Jack Nicholson (Besser geht's nicht, Einer flog über das Kuckucksnest) die Rolle des Colin Sullivan. Gleich vier Oscars gibt es für den Film. Unter der Regie von Robert De Niro (Taxi Driver, Der Pate II) spielt Matt Damon im Thriller Der gute Hirte (2006, mit Angelina Jolie und Alec Baldwin), der bei der Kritik jedoch nicht allzu gut ankommt. Mit Der Informant! (2009, mit Scott Bakula und Joel McHale) kann Matt Damon hingegen wieder gute Kritiken ernten. In der Rolle des Psychopathen Marc Whitacre scheint sich Damon nahezu erschreckend wohlzufühlen. In Invictus - Unbezwungen (2009, mit Scott Eastwood und Langley Kirkwood) setzt Clint Eastwood (Für eine Handvoll Dollar, Dirty Harry) Nelson Mandela ein Denkmal - Matt Damon darf neben Morgan Freeman (Last Vegas, Million Dollar Baby) dabei sein. Einen Blick hinter die Kulissen der Irakbesetzung durch die USA gewährt Matt Damon mit Green Zone (2010, mit Brendan Gleeson und Jason Isaacs) von Paul Greengrass (Captain Philipps, Vom Fliegen und anderen Träumen). Erneut unter der Regie von Clint Eastwood spielt Matt Damon in Hereafter - Das Leben danach (2010, mit Cécile de France und Bryce Dallas Howard). In True Grit (2010, mit Hailee Steinfeld und Josh Brolin) glänzt Matt Damon an der Seite von Jeff Bridges (Crazy Heart, The Big Lebowski). In Contagion (2011, mit Kate Winslet und Marion Cotillard) geht es darum, dass ein tödlicher Virus eine Pandemie auslöst. Im selben Jahr übernimmt Matt Damon auch die Hauptrolle im Thriller Der Plan (2011, mit Emily Blunt und Anthony Mackie). Ebenfalls 2011 übernimmt Matt Damon die Rolle des Benjamin Mee im Film Wir kaufen einen Zoo (2011, mit Scarlett Johansson und Thomas Haden Church), der die Geschichte des Dartmoor Zoological Park in Devon, England erzählt. Wieder einmal unter der Regie von Gus Van Sant spielt Matt Damon in Promised Land (2012, mit John Krasinski und Frances McDormand). Der Film fasst das umstrittene Thema Fracking auf und zeigt die Gefahren für Mensch und Umwelt. Der Science-Fiction-Film Elysium (2013, mit Jodie Foster und Sharlto Copley) hat ebenfalls eine gesellschaftskritische Intention.

Matt Damon in Liberace - Zu viel des Guten ist wundervoll

Ein Höhepunkt in Matt Damons Karriere stellt die Rolle des Scott Thorson in Liberace - Zu viel des Guten ist wundervoll (2013, mit Scott Bakula und Dan Aykroyd) dar. Im Film wird das Leben des Show- und Starpianisten Liberace (Michael Douglas; Wall Street, Der Rosenkrieg) thematisiert. Der von Matt Damon gespielte Scott Thorson ist noch sehr jung als er den wesentlich älteren Liberace kennen und lieben lernt. Er geht mit ihm eine geheime Beziehung ein und wird zum Spielball des Künstlers. Irgendwann wird Scott von Liberace wegen eines Tänzers aus Liberaces Show verlassen. Scott sieht Liberace erst wieder als der AIDS-kranke Pianist im Sterben liegt. Der Film läuft nur in europäischen Kinos, in den USA wird er lediglich im Fernsehen gezeigt.

Matt Damons neueste Projekte zwischen Vergangenheit und Zukunft

Eines der jüngeren Projekte von Matt Damon ist das Historiendrama Monuments Men - Ungewöhnliche Helden (2014; mit George Clooney und John Goodman). Im Film geht es darum, dass gegen Ende des Zweiten Weltkrieges sogenannte Kunstschutzoffiziere nach Deutschland geschickt werden. Diese Fachleute sollen Kunstwerke und historisch wertvolle Gegenstände vor der Zerstörung retten. Kein leichtes Unterfangen in einem Deutschland, das unter der Herrschaft der Nationalsozialisten steht. Unter anderem beteiligen sich auch Bill Murray (Ghostbusters - Die GeisterjägerLost in Translation) und Cate Blanchett (Film-Trilogie Der Herr der RingeBlue Jasmin) an dieser ungewöhnlichen Rettungsaktion. Durch den gigantischen Kunstfund in München-Schwabing im November 2013 gewinnt der Film zusätzlich an Aktualität. 

In dem Umwelt-kritischen Science-Fiction-Film Interstellar (2014; mit Anne Hathaway, Michael Caine und Mackenzie Foy) spielt Matt Damon eine gewichtige Nebenrolle als Astronaut an der Seite von Matthew McConaughey (Dallas Buyers Club, TV-Serie True Detective). Beide suchen nach einem neuen bewohnbaren Planeten, nachdem die eigene Erde durch den Klimawandel bedingt kurz vor dem Kollaps steht.

Suche nach neuem Lebensraum für die Menschheit hatte wohl auch die Mars-Mission Ares III zur Aufgabe, doch im Mittelpunkt jenes intelligenten Science-Fiction-Spektakels steht der Astronaut Mark Watney (Matt Damon), der nach einem plötzlichen Sandsturm als Tod-Geglaubter von seiner Crew auf dem roten Planeten zurückgelassen wird. Naheliegender Weise heißt der Film Der Marsianer – Rettet Mark Watney (2015; mit Jessica Chastain, Michael Peña und Sean Bean). Denn Mark Watney lebt und versucht nun als Einzelkämpfer auf dem Mars wenigstens solange zu überleben, bis Hilfe kommt. Doch die Erde ist weit, der Mars voller Tücken und die Vorräte fast aufgebraucht. Der Marsianer – Rettet Mark Watney wird mitunter als bester Weltraumfilm aller Zeiten gefeiert und erhält unter anderem zwei Golden Globes und sieben Oscar-Nominierungen – je eine Auszeichnung davon geht an Matt Damon als Bester Hauptdarsteller.

Privatleben und Engagement von Matt Damon

Nach Beziehungen zu Minnie Driver (Betty Anne Waters, Barney's Version) und Winona Ryder (Betty und ihre Schwestern, Zeit der Unschuld) lernt Matt Damon beim Dreh zu Unzertrennlich Luciana Barroso kennen. Das Paar heiratet 2005. Luciana hat bereits eine Tochter aus einer früheren Beziehung, gemeinsam haben sie und Matt Damon drei weitere Töchter.  

Matt Damon leistet ehrenamtlich humanitäre Arbeit. Er ist einer der Gründer von Water.org. Die Organisation setzt sich dafür ein, dass weltweit sauberes Wasser zugänglich ist. Darüber hinaus kümmert sich die Organisation um die Anschaffung sanitärer Anlagen in Regionen, in denen diese noch immer eine Seltenheit sind. 

Im Jahr 2007 erhält Matt Damon nicht nur einen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame, sondern wird auch vom People's Magazine zum Sexiest Man Alive gewählt.

Alle maxdome Stars

Login

Neu bei maxdome?

Kein Abo, keine Vertragsbindung. Über 60.000 Videos im Store einzeln leihen oder kaufen. Auf deinem Fernseher, mobilen Endgerät oder über PC/Mac ansehen.

Bereits Kunde?

Neues Passwort anfordern

Sorry

Schließen