Gwyneth Paltrow Filme

Geburtsname: Gwyneth Katherine Paltrow
Geburtstag: 27. September 1972 in Los Angeles, Kalifornien (USA)
Wichtigste Auszeichnungen: Oscar, Golden Globe, Emmy und Bambi

Mini-Biographie:

Die Rolle der Viola De Lesseps in Shakespeare in Love verhilft der US-Schauspielerin Gwyneth Paltrow zum Durchbruch und sichert ihr einen Oscar sowie einen Golden Globe. Von da an glänzt Gwyneth Paltrow in Comic-Verfilmungen wie Iron Man, singt sich durch Glee und zeigt ihr Talent in Dramen wie Der Beweis.

Mehr >

Filme mit Gwyneth Paltrow

Beste Filmzitate von Gwyneth Paltrow

"Sex ist wie Kuscheln, nur feuchter."
Gwyneth Paltrow alias Holly Holliday betreibt Aufklärung in Glee

"Ihre Augen sind ganz rot. Tränen um Ihren lange verschollenen Boss?"
"Nur Freudentränen. Ich wollte mir keinen neuen Job suchen."
Gwyneth Paltrow alias Pepper Potts ganz kühl in Iron Man

"Ach komm ... was wiegen Sie? 50 Kilo, vielleicht 60 Kilo?"
"Von welcher meiner beiden Pobacken reden Sie bitte gerade?"
Gwyneth Paltrow alias Rosemary Shanahan wirkt dank eines Zaubers schlank und sexy auf Jack Black alias Hal Larson in Schwer verliebt

Wichtigste Auszeichnungen

2014: Goldene Kamera als Beste Schauspielerin International
2011: Bambi für Film International, Emmy als Beste Gastdarstellerin in einer Comedy-Serie für Glee
2006: Golden-Globe-Nominierung als Beste Darstellerin ein einem Drama in Der Beweis – Liebe zwischen Genie und Wahnsinn
1999: Oscar und Golden Globe als jeweils Beste Hauptdarstellerin für Shakespeare in Love, MTV-Award für den Besten Kuss zusammen mit Joseph Fiennes in Shakespeare in Love, BAFTA-Nominierung als beste Hauptdarstellerin für Shakespeare in Love

Gwyneth Paltrow Biographie

Gwyneth Paltrow ist die Tochter des erfolgreichen Produzenten, Regisseurs und Autors Bruce Paltrow (The White Shadow, Traumpaare: Duets) und der preisgekrönten Schauspielerin Blythe Danner (Meine Braut, ihr Vater und ich, The Lucky One - Für immer der Deine). Die in Los Angeles geborene Gwyneth Paltrow wächst gemeinsam mit ihrem jüngeren Bruder Jake Paltrow (Boardwalk Empire, Young Ones) in Kalifornien auf, bis sie im Alter von elf Jahren mit ihren Eltern nach Massachusetts zieht und schließlich weiter nach New York City, wo Gwyneth Paltrow ihren Schulabschluss macht. Obwohl sich Gwyneth Paltrow schon während der Schulzeit mit dem Schauspiel befasst, entscheidet sich die Amerikanerin zunächst, ein Studium der Kunstgeschichte an der University of California in Santa Barbara zu beginnen. Doch es dauert nicht lange, da schmeißt Gwyneth Paltrow ihr Studium hin. Ihre Leidenschaft gehört einer speziellen Kunstform, stellt Gwyneth Paltrow damals fest: Die Welt des Theaters und Films zieht sie magisch an.

Ihr Debüt auf der großen Leinwand gibt Gwyneth Paltrow 1991 neben niemand anders als John Travolta (Pulp Fiction, Hairspray). Gemeinsam sind die beiden in Shout zu sehen, einem romantischen Musikfilm über einen Lehrer, der in den 1950er-Jahren frischen Wind in eine Schule bringt. Neben Gwyneth Paltrow und John Travolta spielen außerdem noch Heather Graham (Hangover, Austin Powers - Spion in geheimer Missionarsstellung) und Richard Jordon (Jagd auf Roter Oktober, Der Wüstenplanet) mit. Es folgt ein kleiner Auftritt in dem Steven-Spielberg-Film Hook (mit Dustin Hoffman, Julia Roberts und Robin Williams). Mit Steven Spielberg (Jurassic Park, E.T.) ist Gwyneth Paltrow bereits bestens bekannt, der Regie-Star ist nämlich ihr Patenonkel.

Nach zwei weiteren TV-Filmen - Cruel Doubt (mit Blythe Danner und Matt McGrath) und Das Biest hinter der Maske (mit Robert Urich und Shelley Fabares) - ergattert Gwyneth Paltrow eine Rolle in Flesh And Bone - Ein blutiges Erbe (mit Dennis Quaid und Meg Ryan), indem sie die junge Freundin von James Caan (Der Pate, Misery) spielt. 1993 folgt Malice - Eine Intrige mit Nicole Kidman (Eyes Wide Shut, Moulin Rouge) und Alec Baldwin (Departed - Unter Feinden, 30 Rock) in den Hauptrollen und der jungen Gwyneth Paltrow in einer Nebenrolle

Ein Oscar für "Shakespeare in Love"

1995 nimmt Gwyneth Paltrows Karriere langsam Fahrt auf. In dem Jahr ist sie indem Thriller Sieben als Ehefrau von Brad Pitt (Babel, Der seltsame Fall des Benjamin Button) zu sehen, der später auch tatsächlich ihr Verlobter werden soll. Noch steht Gwyneth Paltrow im Schatten von Brad Pitt und der zweiten Hauptrolle (Morgan Freeman; Robin Hood - König der Diebe, The Dark Knight) in dem Kult-Thriller. Ihr eigener Stern geht mit der namensgebenden Hauptrolle in Jane Austens Emma auf. Die Kostümverfilmung des englischen Buchklassikers macht die Blondine quasi über Nacht bekannt. Von da an wird die Amerikanerin nicht nur regelmäßig für Historienfilme verpflichtet, sondern auch als Britin. 1998 spielt Gwyneth Paltrow in der Verfilmung des Charles-Dickens Romans Große Erwartungen mit Ethan Hawke (Gattaca, Before Sunrise), Robert De Niro (Mein Braut, ihr Vater und ich; Silverlinings) und Anne Bancroft (Die Reifeprüfung, Der Elefantenmensch) mit. Und 1998 folgt schon Gwyneth Paltrows großer Hit: In dem Jahr wird die Schauspielerin als Viola, die Geliebte von William Shakespeare (Joseph Fiennes; Elizabeth, Duell - Enemy at the Gates) in Shakespeare in Love besetzt. Ihre Performance lockt nicht nur Besucherscharen in die Kinos. Shakespeare in Love bringt Gwyneth Paltrow auch einen Oscar als beste Hauptdarstellerin ein sowie den Golden Globe und weitere Filmpreise und Nominierungen. Das dürfte Gwyneth Paltrow auch hinsichtlich einer vertanen Chance trösten. Im Jahr zuvor war sie als Rose für James Camerons Titanic im Rennen. Der Film machte schließlich Kate Winslet (Der Vorleser, Der Gott des Gemetzels) zum Star und wurde zum erfolgreichsten Film aller Zeiten - bis er von Avatar- Aufbruch nach Pandora (mit Sam Worthington und Zoe Saldana) abgelöst wurde. Auch privat steht Gwyneth Paltrow 1997 vor einigen wichtigen Entscheidungen. Gwyneth Paltrow und Brad Pitt lösen ihre Verlobung und trennen sich schließlich.

Dafür läuft es für Gwyneth Paltrow beruflich wie am Schnürchen. Sie spielt in Sie liebt ihn - sie liebt ihn nicht, wird für das Hitchcock-Remake Ein perfekter Mord neben Michael Douglas (Basic Instinct, The Game - Das Geschenk seines Lebens) und Viggo Mortensen (Film-Trilogie Der Herr der Ringe, Blaze of Glory - Flammender Ruhm) besetzt und glänzt in dem hochgelobten Der talentierte Mr. Ripley neben Jude Law (Sherlock Holmes, Duell - Enemy at the Gates) und Matt Damon (Die Bourne Identität, Der Soldat James Ryan).

"Glee": Gwyneth Paltrow singt für den Emmy

Pünktlich zur Jahrtausendwende darf Gwyneth Paltrow ein Talent zeigen, das bisher wenig bekannt war. Gwyneth Paltrow singt. In Traumpaare: Duets steht sie für ihren Vater Bruce Paltrow vor der Kamera und gibt eine Tochter, die mit ihrem Vater, einem Karaoke-Profi, die Barbühnen rockt. Und es wird bei weitem nicht das letzte Mal sein, das Gwyneth Paltrow ihr Gesangstalent unter Beweis stellt. Von 2010 an ist Gwyneth Paltrow vier Jahre lang als Vertretungslehrerin Holly Holliday in der Erfolgsserie Glee (mit Cory Monteith und Lea Michele) zu sehen - und natürlich auch zu hören. In dem TV-Format darf sich die Schauspielerin, die wegen ihrer blonden langen Haare häufig sympathische Parts erhält, von einer anderen Seite zeigen - fies, witzig und wenig umgänglich. Diese Gastrolle bringt Gwyneth Paltrow 2011 einen Emmy ein. In Country Strong (mit Garrett Hedlund und Leighton Meester) gibt Gwyneth Paltrow dagegen 2010 eine Country-Sängerin, die ihren Zenit bereits überschritten hat.

Gwyneth Paltrow pendelt souverän zwischen Komödie und Tragödie

Humor beweist Gwyneth Paltrow auch bei ihrer Verpflichtung für Die Royal Tenenbaums. In der skurrilen Komödie darf Gwyneth Paltrow eine Adoptivtochter spielen, die Gefühle für ihren Adoptivbruder hat. Das Ensemble, das Regisseur Wes Anderson (Moonrise Kingdom, Grand Budapest Hotel) für den Film zusammenstellt, harmoniert perfekt. Neben Gwyneth Paltrow und Luke Wilson (Natürlich blond!, Idiocracy), der den Bruder spielt, sind noch Gene Hackman (Erbarmungslos, Der Staatsfeind Nr. 1), Anjelica Huston (Die Addams Family, Darjeeling Limited), Ben Stiller (Das erstaunliche Leben des Walter Mitty, Zoolander), Owen Wilson (Die Hochzeits-Crasher, Midnight in Paris), Danny Glover (Bad Ass 3, 2012 - Das Ende der Welt) und Bill Murray (Lost in Translation, Ghostbusters) Teil des All-Star-Casts. Nicht nur den Zuschauern macht Die Royal Tenenbaums Spaß, auch die Schauspieler finden Gefallen an der skurrilen Familienbande. So stehen viele der Tenenbaum-Darsteller auch bei Folgeprojekten von Wes Anderson gemeinsam vor der Kamera.

Gwyneth Paltrow gelingt der Spagat, der nicht allen Schauspielern gelingt. Sie spielt sowohl erfolgreich in Komödien, als auch in ernsthaften Charakterrollen. So ist sie 2001 als übergewichtige Rosemary neben Jack Black (Kung Fu Panda, School of Rock) in der leichten Komödie Schwer verliebt zu sehen und glänzt 2003 als charmante Stewardess in Flight Girls (mit Christina Applegate und Kelly Preston). Im selben Jahr übernimmt Gwyneth Paltrow aber auch die Rolle der Dichterin Sylvia Plath in dem Drama Sylvia. Die Rolle der Poetin, die eine schwierige Beziehung zu Ted Hughes (Daniel Craig; James Bond 007 - Skyfall, Verblendung) unterhielt und schließlich Selbstmord beging, vereint Gwyneth Paltrow erneut mit ihrer Mutter Blythe Danner. 2005 ist Gwyneth Paltrow als Frau, die an ihrer geistigen Gesundheit zweifelt, in den Kinos zu sehen. Diese schwierige Rolle in Der Beweis - Liebe zwischen Genie und Wahnsinn (mit Anthony Hopkins und Jake Gyllenhaal) bringt Gwyneth Paltrow eine Nominierung für den Golden Globe ein.

In den Folgejahren spielt Gwyneth Paltrow in einem bunten Strauß an Filmen mit - und dabei muss es nicht immer die Hauptrolle sein. Stattdessen wählt Gwyneth Paltrow Projekte aus, die ihr Freude machen. Sie übernimmt eine Nebenrolle in dem autobiographischen Drama Kaltes Blut - Auf den Spuren von Truman Capote (mit Sandra Bullock und Toby Jones) und eine weitere Minirolle in der romantischen Komödie Love and Other Disasters (mit Brittany Murphy und Orlando Bloom). In der Literaturverfilmung Krass ist Gwyneth Paltrow Teil eines prominenten Casts mit Annette Bening (American Beauty, The Kids are all right), ihrem Shakespeare-Partner Joseph Fiennes, Alec Baldwin und Evan Rachel Wood (True Blood, The Wrestler).

Dass ihre Filmkarriere nicht mehr oberste Priorität hat, mag auch am Privatleben von Gwyneth Paltrow liegen. Die Schauspielerin heiratet im Dezember 2003 Chris Martin, den Sänger der britischen Band Coldplay. Im Mai 2004 kommt die gemeinsame Tochter zur Welt, April 2006 folgt ein Sohn. Die Beziehung zwischen dem Musiker und der Schauspielerin hält jedoch nur bis März 2014. Die offizielle Scheidung zwischen Gwyneth Paltrow und Chris Martin erfolgt dann am 15. Juli 2016.

"Iron Man", "The Avengers" und Co.

Ein Genre hat Gwyneth Paltrow bis dato allerdings noch nicht in ihrem Repertoire: Der des actiongeladenen Blockbusters und der Comic-Verfilmungen. Das holt die US-Schauspielerin ab 2004 nach: Sky Captain and the World of Tomorrow ist Gwyneth Paltrows erster vorsichtiger Schritt in diese Filmwelt. Gemeinsam mit Jude Law und Angelina Jolie (Tomb Raider, The Tourist) stellt Gwyneth Paltrow dafür vor dem Green-Screen die Invasion von feindlich gesinnten Robotern da. Eine Herausforderung für jeden Mimen, der das Schauspielen in echter Kulisse gewohnt ist. Doch Gwyneth Paltrow scheint Gefallen an dieser Art Filmarbeit zu finden, denn von da an summieren sich die effektstarken Filme in ihrer Biographie. 2008 schlüpft Gwyneth Paltrow erstmals in die Rolle der Pepper Potts in Iron Man. Das Franchise mit Robert Downey Jr. (Sherlock, Marvel's The Avengers) macht Gwyneth Paltrow schließlich zum Actionstar. 2010 folgt Iron Man 2 (mit Mickey Rourke und Don Cheadle) und 2013 Iron Man 3 (mit Guy Pearce und Ben Kingsley). Außerdem steht die umtriebige Geschäftsfrau, die auch sehr erfolgreich bloggt und Bücher schreibt, für Marvel's The Avengers (mit Chris Evans und Scarlett Johansson) vor der Kamera.

Dass allerdings selbst Star-besetzte und als Blockbuster konzipierte Streifen nicht immer Erfolg garantieren, muss selbst die erfolgsverwöhnte Gwyneth Paltrow einmal erfahren – und zwar mit der Krimikomödie Mortdecai – Der Teilzeitgauner (2015; mit Ewan McGregor, Jeff Goldblum und Paul Bettany). Darin spielt sie die weibliche Hauptrolle an der Seite von Johnny Depp (Filmreihe Pirates of the Caribbean – Fluch der Karibik, Filmreihe Alice im Wunderland), der als Charlie Mortdecai seine Steuerschulden und diverse andere Delikte beim britischen Geheimdienst MI-5 abarbeiten soll, indem er ein geheimnisvolles Bild stiehlt. Dem Kinopublikum kann der Krimi trotz all der Stars ebenfalls gestohlen bleiben und auch die Kritiker lassen an Mortdecai – Der Teilzeitgauner kaum ein gutes Haar. Aber selbst so eine Erfahrung muss man als große Schauspielerin mal gemacht haben.

Alle maxdome Stars

Login

Neu bei maxdome?

Kein Abo, keine Vertragsbindung. Über 60.000 Videos im Store einzeln leihen oder kaufen. Auf deinem Fernseher, mobilen Endgerät oder über PC/Mac ansehen.

Bereits Kunde?

Neues Passwort anfordern

Sorry

Schließen