James Garner Filme

Geburtsname: James Scott Bumgarner
Geburtstag: 7. April 1928 in Norman, Oklahoma (USA)
Todestag: 19. Juli 2014 in Los Angeles, Kalifornien (USA)
Wichtigste Auszeichnungen: 2 Emmy Awards, 1 Bambi, 1 Oscar-Nominierung, 1 Golden-Globe-Nominierung, Stern auf dem Hollywood Walk of Fame

Mini-Biographie:

James Garner war ein US-amerikanischer Schauspieler mit über 50 Kinofilmen und zahlreichen Blockbustern in seiner Vita. Kult-Status erlangt der kantig-charmante Mime mit stetigem Augenzwinkern aber mit zwei TV-Serien: der Western-Reihe Maverick sowie der Krimi-Serie Detektiv Rockford - Anruf genügt. Kino-Fans kennen James Garner vor allem aus dem Kriegsgefangenen-Drama Gesprengte Ketten, der Blake-Edwards-Komödie Victor/Victoria sowie dem Weltraumabenteuer Space Cowboys. James Garner verstarb am 19. Juli 2014 in seinem Haus in Los Angeles eines natürlichen Todes.

Mehr >

Filme mit James Garner

Beste Filmzitate von James Garner

Jason McCullough (James Garner): "So, da wären wir, Joe. Das da rechts ist Deine Zelle. Wir haben allerdings im Moment noch keine Gitter."
Joe Danby (Bruce Dern): "Das soll wohl ein Witz sein?!"
Jason McCullough: "Das habe ich auch gesagt, aber wir werden einfach so tun, als ob die Gitter da wären - verstehst Du mich? Ich meine, wenn Du drin bleibst und nicht über den Strich trittst, dann klappt doch alles wunderbar."
Joe Danby: "Was?"
Jason McCullough: "Solange wir keine Gitter haben, nehmen wir diesen Strich, und Du bleibst schön auf der anderen Seite.
Joe Danby: "Ja glauben Sie denn, ich bleibe in Ihrer blöden Zelle, wenn da nur so ein... Was sind denn das da für rote Flecken auf dem Fußboden?"
Jason McCullough: "Ach die, ja, die stammen von dem armen Kerl, der heute früh versucht hat, über den Strich zu treten!"
James Garner als neuer Sheriff Jason McCullough erklärt seinem ersten Gefangenen Joe Danby (Bruce Dern) die Spielregeln für das eher provisorische Gefängnis in dem Film Auch ein Sheriff braucht mal Hilfe

Harry Ross (Paul Newman): "Ich trinke Ginger Ale, wenn Du hast."
Raymond Hope (James Garner): "Seh ich aus wie jemand, der Ginger Ale im Haus hat?"
Der alte Haudegen James Garner alias Raymond Hope erklärt seinem Freund Harry Ross (Paul Newman), dass er auch trinktechnisch eher auf die harten Sachen steht in dem Film Im Zwielicht

"Ich habe eben ein Hirtengebet gesprochen, Alan Shepards Gebet: Oh Herr, bitte lass uns keinen Scheiß bauen!"
Als gealterter Astronaut auf dem Weg ins All findet der Space-Cowboy Tank Sullivan (James Garner) seinen Glauben wieder in dem Film Space Cowboys

Wichtigste Auszeichnungen

2004: Screen Actors Guild Life Achievement Award
1990: Stern auf dem Hollywood Walk of Fame, Adresse 6925 Hollywood Blvd
1986: Emmy Award, Oscar- und Golden-Globe-Nominierung als Bester männlicher Schauspieler in Die zweite Wahl - Eine Romanze
1977: Bambi und Emmy Award als Bester Schauspieler in Detektiv Rockford - Anruf genügt

 

James Garner Biografie

Als jüngster von drei Söhnen kommt James Garner am 7. April 1928 in Norman, Oklahoma zur Welt. Seine Eltern sind der Tischler Weldon Warren Bumgarner mit deutschen Wurzeln und dessen Frau, eine Indianerin. Die Mutter von James Garner stirbt, da ist der Knabe James gerade mal 4 Jahre alt, so wächst er zusammen mit seinen Brüdern als Halbwaise zunächst bei seiner Großmutter auf. Zwei Jahre später heiratet der Vater ein zweites Mal eine Frau namens Wilma und holt seine Söhne wieder nach Hause. Doch Wilma ist ein wahrlich böses Weib und erzieht die drei Brüder als Stiefmutter vorrangig mit Handgreiflichkeiten. Vor allem James als jüngster der Brüder bekommt das pädagogisch fragwürdige Stilmittel oft zu spüren. Mit 14 Jahren hat James Garner jedoch die Faxen dicke und während einer weiteren der unzähligen Demütigungen streckt er seine Mutter schließlich nieder. Erst jetzt reagiert auch der Vater auf die unzumutbaren Zustände, er lässt sich von seiner Frau Wilma scheiden und zieht mit seinen Söhnen nach Los Angeles.

James Garner gelangt über den Korea-Krieg an den Broadway

Mit jungen 16 Jahren verlässt James Garner die High School und sucht sein Wohl in der Handelsmarine. Dies bringt ihm eine 14-monatige Teilnahme am Korea-Krieg sowie diverse Verletzungen ein: zunächst im Gesicht und an der Hand durch einen Granateneinschlag und später gerät er versehentlich in das Friendly Fire" eines US-Kampfjets. Für beide Verwundungen erhält James Garner die US-Militärauszeichnung Purple Heart.

Vom Krieg zurück beginnt James Garner erst ein Studium der Betriebswirtschaft, was ihn jedoch bald langweilt. So verschlägt es ihn nach New York, wo er eine Schauspielausbildung auf der Berghof-Schule beginnt. Seinen Lebensunterhalt verdient sich James Garner mit den unterschiedlichsten Gelegenheitsjobs, etwa als Holzfäller, Teppichleger, auf den Ölfeldern oder als Model für Badehosen. Und hin und wieder springt sogar eine kleine Nebenrolle an einem Broadway-Stück oder einen Film heraus.

Im Jahre 1957 bekommt James Garner sogar ein Nebenrollen-Angebot für den Kriegsfilm Von Panzern überrollt (mit Jack Warden und Edd Byrnes). Doch der für die Hauptrolle vorgesehene Hollywood-Star Charlton Heston (Ben Hur, Planet der Affen) lehnt ab und so übernimmt kurzer Hand James Garner seine erste Kino-Hauptrolle. Im selben Jahr darf James Garner in dem Drama Sayonara (mit Patricia Owens und Red Buttons) mit dem Schauspiel-Idol Marlon Brando (Die Faust im Nacken, Meuterei auf der Bounty) zusammen spielen, wenn auch nur in einer Nebenrolle.

 

James Garner wird zum Star - als Bret Maverick

Zwischen 1957 und 1960 steigt James Garner in den Sattel und reitet als charmanter aber arbeitsscheuer Pokerspieler mit harten Fäusten und schnellem Colt durch die schwarz-weiß-Serie Maverick. Die TV-Serie mutiert zu einem weltweiten Hit und die Rolle des Bret Maverick macht James Garner innerhalb weniger Jahre zu einem Superstar. Übrigens steht der Titel Maverick für einen Familiennamen, denn neben Bret Maverick spielen und schießen sich noch sein Bruder Bart Maverick (Jack Kelly; Alarm im Weltall, Mord in den Wolken) und sein Cousin Beau Maverick (Roger Moore) durch die Western-Landschaft. Auch für den künftigen siebenmaligen James-Bond-Darsteller Roger Moore (TV-Serie Simon Templar, TV-Serie Die Zwei) bedeutet die Western-Serie Maverick einen weiteren bedeutenden Karriereschritt, obwohl er lediglich in 15 Folgen mitspielt.   

James Garner steigt bereits 1960 vorzeitig aus der Serie Maverick aus. Er will seinen neuen Ruhm dazu nutzen, endlich Kinokarriere zu machen. Und sein Plan geht im Handumdrehen auf. So spielt James Garner 1961 in dem hochgelobten Gesellschaftsdrama Infam, in dem Audrey Hepburn (Ein Herz und eine Krone, Frühstück bei Tiffany) und Shirley MacLaine (Das Mädchen Irma la Douce, In den Schuhen meiner Schwester) als College-Lehrerinnen der lesbischen Liebe beschuldigt werden - Anfang der 1960er ein hochbrisantes Thema. Auch in dem 1962 anlaufenden Streifen Sexy! (mit Tony Randall und Howard Duff) spielt James Garner wieder in einem Film über ein brisantes Thema mit: dem damals etwas prüden Sexualempfinden der US-Amerikaner. Allerdings ist Sexy! als herrliche Komödie verpackt und mit der weiblichen Hauptdarstellerin Kim Novak (Vertigo - Aus dem Reich der Toten, Mord im Spiegel) ist der Filmtitel zugleich Programm. Im Folgejahr spielt James Garner in der gelungenen Beziehungskomödie Was diese Frau so treibt mit Doris Day (Ein Pyjama für zwei, Ein Hauch von Nerz) als seine Ehefrau. Und jene Komödie bleibt 1963 nicht sein einziges Erfolgserlebnis.

 

James Garner als "Der Organisator" in "Gesprengte Ketten"

Im Juni 1962 reist James Garner nach München, und mit ihm gleich ein ganzes Star-Aufgebot, insbesondere Steve McQueen (Thomas Crown ist nicht zu fassen, Bullitt), Charles Bronson (Spiel mir das Lied vom Tod, Ein Mann sieht rot), James Coburn (Steiner - Das Eiserne Kreuz; Maverick - Den Colt am Gürtel, ein As im Ärmel), Gordon Jackson (Meuterei auf der Bounty; TV-Serie Die Profis), Donald Pleasence (James Bond 007 - Man lebt nur zweimal, Die Klapperschlange) und Richard Attenborough (Der Flug des Phönix, Jurassic Park). Sie alle kehren als Kriegsgefangene im Zweiten Weltkrieg unter der Regie von John Sturges (Die glorreichen Sieben, Vierzig Wagen westwärts) in ein neu errichtetes Kriegsgefangenenlager ein, das zwischen dem Bavaria Filmgelände und dem angrenzenden Waldstück Perlacher Forst für den Antikriegsfilm Gesprengte Ketten entstand. Der abenteuerliche Streifen mit viel Action, Humor und Tragik beruht auf einer wahren Gegebenheit und gilt bis heute als einer der wichtigsten Vertreter seines Genres. Neben München und Umgebung drehen die Filmemacher übrigens unter anderem noch im Allgäu in Füssen und Schwangau, wo man die halsbrecherische Motoradverfolgungsjagd mit Steve McQueen produziert.

Gesprengte Ketten feiert 1963 Premiere, genauso wie die Screwball-Komödie Eine zuviel im Bett, in der James Garner als vermeintlicher Witwer seine Verlobte Bianca (Polly Bergen; Ein Köder für die Bestie, TV-Serie Desperate Housewives) heiraten möchte, doch dann plötzlich die seit fünf Jahren totgeglaubte Ehefrau Ellen (Doris Day; Spion in Spitzenhöschen; Der Mann, der zuviel wußte) wieder auftaucht. Die Erfolgsgeschichte von James Garner reißt in den 60ern und 70ern nicht ab, es reiht sich Erfolg an Erfolg, darunter als Highlights die Tragikomödie Nur für Offiziere (1964; mit James Coburn und Julie Andrews), der Spionage-Thriller 36 Stunden (1965; mit Rod Taylor und Eva Marie Saint), der Action-Western Duell in Diablo (1965; mit Sidney Poitier und Bibi Andersson), die Western-Komödie Auch ein Sheriff braucht mal Hilfe (1969; mit Joan Hackett und Jack Elam) sowie dessen inoffizielle Fortsetzung Latigo (1971; mit Suzanne Pleshette und Joan Blondell), in der ebenfalls wieder der Mimen-Clown Jack Elam (Spiel mir das Lied vom Tod, Auf dem Highway ist die Hölle los) an der Seite von James Garner spielt.  

Eines der größten Herzensprojekte aus dieser Zeit ist für James Garner allerdings das Autorenn-Spektakel Grand Prix (1966) mit Yves Montand (Lohn der Angst, Machen wir's in Liebe), Eva Marie Saint (Die Faust im Nacken, Der unsichtbare Dritte) und Adolfo Celi (James Bond 007 - Feuerball, Django - Unbarmherzig wie die Sonne) in weiteren Rollen. James Garner ist nämlich selbst ein begeisterter Rennfahrer und kann seine Erfahrungen bestens in diesem Action-Film einbringen. Grand Prix erlangt bei Genre-Freunden Kult-Status und dient zum Beispiel als Vorbild für das PC-Rennspiel Grand Prix Legends".

 

James Garner klärt jeden Fall - als Detektiv Rockford

Hier ist Jim Rockford. Bitte nennen Sie Ihren Namen, Ihre Nummer, ich rufe zurück." Jene etwas blechern klingende Meldung ertönt aus einem brauen Kasten stets am Anfang jeder Folge der TV-Krimiserie Detektiv Rockford - Anruf genügt. Zu jenem braunen Kasten sagen die US-Amerikaner übrigens Anrufbeantworter, nur hierzulande kennt diese neue Errungenschaft der Technik im Jahre 1974 noch kaum jemand.

Von 1974 bis 1980 schlüpft James Garner in die Rolle des Jim Rockford, einem unschuldigen Ex-Häftling, der sich seine Brötchen nun mit meist ungelösten Fällen der Polizei verdient und sich dabei einen Wohnwagen als Büro und Appartement hält. Die Krimi-Reihe mit Charme und Augenzwinkern erfreut sich bei Publikum wie Kritikern höchster Beliebtheit und gewinnt zahllose Preise, darunter eine Golden-Globe-Nominierung und vier Emmys. James Garner heimst einen dieser Emmys als Bester Schauspieler ein. Vor allem festigt er aber als Detektiv Rockford seine Stellung als Kult-Star. 

Auf die Kinoleinwand kehrt James Garner dann erst wieder Anfang der 1980er zurück, wenn auch nicht mehr ganz so emsig wie in den Sixties. Erfolge feiert James Garner als Nachtklubkönig in der Blake-Edwards-Komödie Victor/Victoria (1982; mit Julie Andrews und Robert Preston), als menschenfreundlicher Panzerfahrer in Der Tank (1984; mit Shirley Jones und James Cromwell), als alternder Liebhaber in Die Zweite Wahl - Eine Romanze (1985; mit Sally Field und Corey Haim) sowie als Wyatt Earp in der Krimi-Western-Hollywood-Hommage Sunset - Dämmerung in Hollywood (1988; mit Bruce Willis und Malcom McDowell), bei der ebenfalls Blake Edwards (Filmreihe Der rosarote Panther/ Inspektor Clouseau, Skin Deep - Männer haben's auch nicht leicht) die Regie übernahm.

 

James Garner in den 90ern - Comeback als Cowboy in Maverick und im All

In den 1990ern erlebt der nun doch schon recht gealterte James Garner einen regelrechten zweiten Frühling, wenn auch mit Rollen, die seinem Alter absolut angemessen erscheinen. Zunächst steigt James Garner wieder in den Sattel für die Western-Komödie Maverick - Den Colt am Gürtel, ein As im Ärmel. In der auf die TV-Serie basierenden Western-Komödie von 1994 übernimmt aber der junge Mel Gibson (Braveheart, Filmreihe Mad Max) die Rolle des Bret Maverick, James Garner entpuppt sich jedoch im Laufe des Films als sein Vater. Ebenfalls mit von der launigen Poker-Partie sind die zauberhafte Jodie Foster (Das Schweigen der Lämmer, Der Gott des Gemetzels) und der listige James Coburn (Die glorreichen Sieben, 700 Meilen westwärts). Zwei Jahre später zofft und verbrüdert sich James Garner als Ex-Präsident Douglas mit einem anderen Ex-Präsidenten namens Kramer (Jack Lemmon; Manche mögen's heiß, Ein verrücktes Paar), um letztendlich die zwielichtigen Machenschaften des aktuellen Präsidenten Haney (Dan Aykroyd; Blues Brothers, Ghostbusters - Die Geisterjäger) aufzudecken - all das in der Komödie Ein Präsident für alle Fälle. Anno 1998 landet James Garner dann zusammen mit Paul Newman (Die Farbe des Geldes, Road to Perdition), Gene Hackman (Die Höllenfahrt der Poseidon, Mississippi Burning - Die Wurzel des Hasses), Susan Sarandon (The Rocky Horror Picture Show, Die Hexen von Eastwick) und die einmalig in ihrer Kinokarriere nackte Reese Witherspoon (Sweet Home Alabama - Liebe auf Umwegen, Natürlich blond 1 & 2) Im Zwielicht - ein verzwickter Thriller von Regisseur Robert Benton (Kramer gegen Kramer, Nobody's Fool - Auf Dauer unwiderstehlich).

Im neuen Jahrtausend fliegt James Garner zusammen mit den Space Cowboys Clint Eastwood (Million Dollar Baby, Für eine Handvoll Dollar), Donald Sutherland (Filmreihe Die Tribute von Panem, Die Säulen der Erde) und Tommy Lee Jones (Filmreihe Men in Black, Auf der Flucht) ins Weltall. Ebenfalls 2000 liefert James Garner als Journalist Mike Howley in dem Polit-Thriller Gnadenloses Duell (mit Peter Gallagher und Audra McDonald) tiefgehende Einblicke in die US-amerikanische Politik-Maschinerie. 2002 sieht man James Garner neben Sandra Bullock (Blind Side - Die große Chance, Gravity) und Maggie Smith (Filmreihe Harry Potter, Best Exotic Marigold Hotel) in dem Filmdrama Die göttlichen Geheimnisse der Ya-Ya-Schwestern. In der Romanverfilmung Wie ein einziger Tag darf der Cineast James Garner noch einmal in einer herzzerreisenden Liebesgeschichte bewundern und erhält als Zugabe die Darbietungen von Ryan Gosling (The Place Beyond the Pines, Gangster Squad), Rachel McAdams (Sherlock Holmes: Spiel im Schatten, State of Play - Stand der Dinge) und Gena Rowlands (Leben und lieben in L.A., Das große Dings bei Brinks). In dem 2007 erscheinenden Drama Das ultimative Geschenk bringt James Garner als gerade verstorbener Milliardär seinem verwöhnten Enkel Jason Stevens (Drew Fuller; TV-Serie Army Wives, Ocean's 13) per Video wahre moralische Werte bei.

Das ultimative Geschenk floppt an den US-amerikanischen Kinos und erscheint in Deutschland direkt auf DVD, was vor allem deshalb schade ist, weil es der letzte Leinwand-Auftritt von James Garner ist. Im Jahre 2008 erleidet der alte Haudegen einen leichten Schlaganfall, seitdem lebt er zurückgezogen mit seiner 1956 angetrauten Frau Lois Clarke zurückgezogen auf einer Ranch in Santa Barbara. Am 19. Juli 2014 schließlich macht die traurige Schlagzeile die Runde, dass James Garner im Alter von 84 Jahren für immer eingeschlafen sei - in seinen Filmen wird er jedoch auf ewig weiterleben.    

Alle maxdome Stars

Login

Neu bei maxdome?

Kein Abo, keine Vertragsbindung. Über 60.000 Videos im Store einzeln leihen oder kaufen. Auf deinem Fernseher, mobilen Endgerät oder über PC/Mac ansehen.

Bereits Kunde?

Neues Passwort anfordern

Sorry

Schließen