Elyas M'Barek Filme

Geburtsname: Elyas M'Barek
Geburtstag: 29. Mai 1982 in München
Wichtigste Auszeichnungen: Jupiter Filmpreis und Romy als jeweils Bester Darsteller

Mini-Biographie:

Der Schauspieler Elyas M'Barek ist ein in München geborener österreichischer Schauspieler mit tunesischen Wurzeln, dem Film- und TV-Produzenten gerne die Rolle des typischen Türken auf den Leib schreiben. Das breite Fernseh- Publikum lernt Elyas M'Barek in der ARD-Vorabendserie Türkisch für Anfänger kennen. Als sein bisheriges Karriere-Highlight gelten die Kino-Komödien Fack ju Göhte sowie die Fortsetzung Fack ju Göhte 2.

Mehr >

Filme mit Elyas M'Barek

Beste Filmzitate von Elyas M'Barek

"Da stürzt man einmal auf `ner einsamen Insel ab und keine geile Frau dabei!"
Elyas M'Barek alias Cem Öztürk hadert mit seinem Schicksal in der Kino-Komödie Türkisch für Anfänger

"Echte Männer essen keinen Honig, sie kauen Bienen"
Elyas M'Barek alias Okke steckt die Messlatte für das starke Geschlecht reichlich hoch in What a Man

"Chantal"
"Jaah?"
"Heul leise"
Der vermeintliche Lehrer Zeki Müller (Elyas M'Barek) unterstützt in Fack ju Göhte seine Schüler mit modernster Pädagogik, wo er nur kann 

Wichtigste Auszeichnungen

2014: Romy als Bester Schauspieler für die Komödie Fack ju Göhte, „Medaille für besondere Verdienste um Bayern in einem Vereinten Europa“ vom Freistaat Bayern
2013: Jupiter-Filmpreis als Bester deutscher Darsteller für den Film Heiter bis wolkig
2013: Stern des Jahres von der Tageszeitung „Münchener Abendzeitung“ in der Kategorie Kino  für die Komödie Fack ju Göhte
2006: Deutscher Fernsehpreis als "Bester Hauptdarsteller Serie" in Türkisch für Anfänger

Elyas M'Barek Biographie

Kaum ein Mann vereint den Begriff Multikulti in sich so perfekt wie der Schauspieler Elyas M'Barek. Auf die Welt kommt der Mime am 29. Mai 1982 in München - die Stadt, die heute auch seine Wahlheimat ist. Sein Vater jedoch stammt aus Tunesien und seine Mutter aus Österreich. Obwohl sich Elyas M'Barek als Münchner fühlt und auch bayerisch spricht, verzichtet er wegen des bürokratischen Aufwands auf die deutsche Staatsbürgerschaft und bleibt offiziell wie seine Mutter Österreicher. Erzogen wird Elyas M'Barek im römisch-katholischen Glauben, mit 13 Jahren wechselt er sogar auf ein katholisches Internat. Das Ende seiner Schulzeit schließt Elyas M'Barek mit dem Abitur ab - zu diesem Zeitpunkt hat ihn die Filmbranche bereits als Schauspieler entdeckt. Elyas M'Barek hat einen vier Jahre jüngeren Bruder namens Joseph M'Barek, der ebenfalls schauspielert. Mit ihm steht Elyas M'Barek 2008 in dem Schülerdrama Die Welle (mit Jürgen Vogel und Christiane Paul) gemeinsam vor der Kamera. Außerdem tritt Joseph M'Barek unter anderem in Kinofilmen wie Die Apothekerin (1996; mit Katja Riemann, Jürgen Vogel und Richy Müller) und Kein Bund fürs Leben (2006; mit Axel Stein und Franz Dinda) auf.

Von der Schulbank auf die Kinoleinwand - Elyas M'Bareks frühe Filmkarriere

Seinen ersten kleinen Auftritt bekommt Elyas M'Barek im Jahre 2001 noch während seiner Schulzeit in der Teenagerkomödie Mädchen, Mädchen mit den Mädchenstars Diane Amft (TV-Serie Doctor's Diary, Im weißen Rössl - Wehe Du singst), Karoline Herfurth (Fack ju Göhte, Vincent will Meer) und Felicitas Woll (TV-Serie Berlin, Berlin; Kein Sex ist auch keine Lösung). Die Kritiken sind zwar weitgehend vernichtend, doch das deutsche Kinopublikum macht Mädchen, Mädchen mit fast 1,8 Millionen Besuchen zum Überraschungserfolg des Jahres 2001. Bereits ein Jahr später schlüpft Elyas M'Barek in dem KZ-Episodendrama Epsteins Nacht (mit Nina Hoss, Bruno Ganz und Günter Lamprecht) in die Rolle des 19-jährigen Jochen Epstein in einer zeitlichen Rückblende. Den gealterten Part des Jochen Epstein mimt in diesem Film die deutsche Filmikone Mario Adorf (Die Blechtrommel; Rossini - oder die mörderische Frage, wer mit wem schlief). Nach diversen TV-Auftritten in Filmen und Serien kehrt Elyas M'Barek anno 2006 in dem Jugendfilm Wholetrain (mit Mike Adler und Florian Renner) auf die Kinoleinwand zurück - in dem Film um einen Graffiti-Wettbewerb spielt Elyas M'Barek erstmals die Hauptrolle in einem Kinofilm, der auf Filmfestivals in New York, Sarajevo, Köln und Wiesbaden jeweils zum besten Jugendfilm gekürt wird.

Elyas M'Barek und sein Durchbruch mit "Türkisch für Anfänger"

Erstmals richtig Aufmerksamkeit beim breiten Publikum erregt Elyas M'Barek im Fernsehen mit der TV-Serie Türkisch für Anfänger (mit Josefine Preuß und Anna Stieblich), die in den Jahren von 2006 bis 2008 in drei Staffeln und 52 Episoden für die ARD produziert wird. Die Serie um eine deutsch-türkische Patchwork-Family und dem türkischen Macho Cem Öztürk (Elyas M'Barek) ist so erfolgreich, dass sie in etwa 70 weiteren Ländern (unter anderem Österreich, Schweiz, Niederlande, Ungarn, Frankreich, Spanien, Polen, Italien, Russland...) über die Bildschirme flimmert. In Schweden dient Türkisch für Anfänger sogar als Lehrmittel für den Deutsch-Unterricht. Als Krönung erscheint im Jahre 2012 zu der witzigen TV-Serie der Kinofilm Türkisch für Anfänger, in dem die selben Protagonisten einen alternativen Handlungsstrang über die Zusammenkunft der deutschen und türkischen Familien erzählen - was laut Kritiker und Kinozuschauer auch bestens gelingt. Dank Türkisch für Anfänger haftet Elyas M'Barek allerdings erst mal das Image des Klischee-Türken an.  

Mit dem Schüler-Drama Die Welle zeigt Elyas M'Barek im Jahre 2008, dass er nicht nur im Komödienfach bestehen kann. Der Film zeigt eindrucksvoll anhand einer Schulklasse, wie leicht sich Menschen nach Vorbild des Nationalsozialismus zu blinder Gefolgschaft verführen lassen.

2009 folgt in Elyas M'Bareks Vita die Erfolgskomödie Männerherzen von Regisseur Simon Verhoeven (100 Pro, Männerherzen ... und die ganz ganz große Liebe), in dem jedoch vor allem die deutschen Schauspiel-Stars Til Schweiger (Inglourious Basterds, Die drei Musketiere), Christian Ulmen (Jerry Cotton, Ralph reicht's) und Florian David Fitz (Vincent will Meer, Da geht noch was) den Ton angeben. Im gleichen Jahr erscheint außerdem noch der Til-Schweiger-Blockbuster Zweiohrküken mit Nora Tschirner (Keinohrhasen; Mord ist mein Geschäft, Liebling) und Matthias Schweighöfer (Frau Ella, Vaterfreuden), in dem Elyas M'Barek eine kleine Nebenrolle einheimst. In diesem Jahr bleibt Elyas M'Barek unterm Strich allerdings noch die Erkenntnis, dass die Filme zwar immer größer werden, allerdings nicht seine Rollen darin. Auch 2010 ändert sich die Situation nicht grundlegend. In dem hochgelobten Jugendfilm Teufelskicker (mit Diane Amft und Benno Fürmann) folgt zunächst eine weitere Nebenrolle, ehe er im selben Jahr in der Bushido-Filmbiographie Zeiten ändern Dich eine größere Rolle als junger Bushido bekommt. Die Kritiken zu dem Streifen sind allerdings unsagbar schlecht und Zeiten ändern sich schafft es in der Filmdatenbank IMDb.com ganz unrühmlich unter die schlechtesten 100 Filme aller Zeiten - kein Filmerfolg, mit dem man gerne hausieren geht.

Mit "What a Man" kommt Elyas M'Barek endgültig auf die Erfolgsspur

Während der ganz große Durchbruch im Kino noch etwas auf sich warten lässt, kann Elyas M'Barek in der TV-Serie Doctor's Diary in den Jahren 2009 bis 2011 neben Diane Amft und Florian David Fitz glänzen. Anno 2011 spielt Elyas M'Barek endlich auch in den Lichtspielhäusern eine Schlüsselrolle: als Okke, der beste Freund von Alex Nowak (Matthias Schweighöfer) in dem deutschen Komödien-Blockbuster What a Man (mit Nora Tschirner, Sibel Kekilli und Thomas Kretschmann). What a Man, bei dem der Hauptdarsteller Matthias Schweighöfer auch selbst Regie führt, avanciert im Jahre 2011 mit knapp 1,8 Millionen Kinobesuchern zum erfolgreichsten deutschen Film nach Til Schweigers Kokowääh (mit Emma Schweiger und Jasmin Gerat) mit rund 4,3 Millionen Besuchern.

Im gleichen Jahr spielt der Wahlmünchner Elyas M'Barek noch eine kleine Rolle in dem Abenteuerfilm Wickie auf großer Fahrt (mit Jonas Hämmerle, Günther Kaufmann und Christoph Maria Herbst). Doch mehr Bedeutung für den Mimen hat sicherlich das 2012 in den Kinos erscheinende Komödien-Roadmovie Offroad, in dem er neben Nora Tschirner als Kokain-Händler wider Willen die Hauptrolle übernimmt. Offroad erhält gleichermaßen sehr wohlwollende als auch schlechte Kritiken, immerhin schafft es die Komödie zeitweise bis auf Platz 5 der deutschen Kino-Charts.

Gilt Offroad aus dem Jahre 2012 also eher als Geheimtipp für deutsche Komödienliebhaber, erreicht das bereits oben erwähnte Filmprojekt Türkisch für Anfänger - der Adaption der gleichnamigen ARD-Serie - absolutes Blockbuster-Niveau: mit fast 2,4 Millionen Zuschauern in den Kinos ist Türkisch für Anfänger der erfolgreichste deutsche Film des Jahres 2012. Unter Berücksichtigung aller internationalen Produktionen reicht es immerhin noch für die Top 10.

Nach einem kleinen Auftritt in dem Jugendkrimi Fünf Freunde (mit Michael Fitz, Anja Kling und Armin Rhode) als Tierfilmer Vince schafft Elyas M'Barek im Jahre 2012 sogar noch einen vierten Kinofilm: Heiter bis Wolkig erzählt die Geschichte der beiden Köche und Freunde Tim (Max Riemelt; Mädchen, Mädchen 1 & 2, Die Welle) und Can (Elyas M'Barek), die zum Anmachen von Frauen die unglaublichsten Geschichten erfinden, etwa eine unheilbare und tödliche Krankheit. Mit dieser Masche treffen die beiden auf die wirklich unheilbar erkrankte Edda (Jessica Schwarz; Jesus liebt mich, Film-Trilogie Die Wilden Hühner), die mit ihrem Lymphdrüsenkrebs nur noch wenige Monate zu Leben hat und auf ihren letzten Tagen vor allem Tim in zahlreiche Abenteuer verwickelt. Zwar spielt Elyas M'Barek nur" den besten Freund des Protagonisten Max Riemelt alias Tim, wird aber trotzdem für seine schauspielerische Leistung mit dem Jupiter als Bester deutscher Schauspieler geehrt.

Nach dem erfolgreichen Jahr 2012 in den deutschen Kinos schafft Elyas M'Barek 2013 sogar den Sprung nach Hollywood in eine 60-Millionen-Dollar Produktion: in Chroniken der Unterwelt - City of Bones (mit Lily Collins und Jamie Campbell Bower) schlüpft der Multikulti-Schauspieler in die Nebenrolle des Vampire Lieutenant. Doch die größte Rolle seiner bisherigen Filmkarriere findet Elyas M'Barek nicht in Hollywood, sondern im Klassenzimmer.

"Fack ju Göhte" macht Elyas M'Barek zum Top-Star

Johann Wolfgang von Goethe würde sich vermutlich im Grabe umdrehen, wenn er die verhunzte Schreibweise seines Namens sehen könnte. Als wäre Fuck you Goethe" nicht schon schlimm genug gewesen, jetzt liest sich der Titel gar in einer Art Schwörer-Englisch - eben Fack ju Göhte. Doch Goethe ist sicherlich der einzige Unzufriedene mit dieser Komödie, denn sowohl die Kritiker als auch die Filmzuschauer lieben Fack ju Göhte.

Die Gaunerkomödie von Regisseur und Drehbuchschreiber Bora Dagtekin (TV-Serie und Kinofilm Türkisch für Anfänger, Wo ist Fred?) handelt vor allem von dem Bankräuber Zeki Müller (Elyas M'Barek), der nach seiner Haftentlassung dringend an seine Beute gelangen muss, um ein paar Schulden zu begleichen. Seine Freundin versteckte vor 13 Monaten das Geld an einer Baustelle - doch an genau jener Stelle steht nun die Münchner Goethe-Gesamtschule. Um die Kohle unter der Schule zu orten, bewirbt sich Zeki Müller auf eine freie Stelle als Hausmeister, wird aber stattdessen als Lehrer eingestellt. In seinem neuen Job bekommt er es ausgerechnet mit der schwierigsten Klasse 10b zu tun, an der sich schon seine Kolleginnen Lisi Schnabelstedt (Karoline Herfurth; Der Vorleser, Zettl), Ingrid Leimbach-Knorr (Uschi Glas; Winnetou und das Halbblut Apanatschi; Zur Sache, Schätzchen) und Direktorin Gudrun Gerster (Katja Riemann; Der bewegte Mann, Bandits) die Zähne ausbissen. Und so gibt Zeki Müller tagsüber den kämpferischen Pädagogen, während er nachts nach seiner Beute gräbt.

Fack ju Göhte zählt bis heute über 7 Millionen Kinobesucher und ist damit seit der Zählung 1968 hierzulande der viert-erfolgreichste deutsche Film. Sowohl Elyas M'Barek als auch der Film selbst ergatterten zahlreiche Preise, unter anderem den Publikumspreis des Bayerischen Filmpreises 2013, die Goldene Leinwand mit Stern für über 6 Millionen Kinobesucher sowie den Bogey Award in Platin für 5 Millionen Kinobesucher innerhalb von 50 Tagen.

Wenn ein Film dermaßen erfolgreich ist, würde natürlich kein Filmstudio der Welt auf die Idee kommen, einen zweiten Teil zu drehen… oder vielleicht auch doch! Natürlich macht man sich sofort an Fack ju Göhte 2 - und zwar mit nahezu selber Stammbesetzung (also Elyas M'Barek, Karoline Herfurth und Katja Riemann). Dieses Mal „rettet“ Elyas M'Barek alias Zeki Müller die Beute eines verstorbenen Komplizen in Form von Diamanten. Die Klunker kommen Zeki gerade recht, da er seinen Job als Lehrer überdrüssig ist und ihn an den Nagel hängen will. Zunächst versteckt er die Edelsteine in einem Stofftier seiner Freundin Lisi Schnabelstedt (Karoline Herfurth). Die spendet das Vieh allerdings für eine Schule in Thailand. Um seine Diamanten zu retten, muss Zeki also nach Thailand zur dortigen Partnerschule – und zwar getarnt mit seinen Schülern als Klassenfahrt. Dem Nachfolger gelingt, was kaum einer Fortsetzung glückt – er lockt mit über 7,6 Millionen Besuchern rund eine halbe Million mehr Fans in die Kinos als sein Vorgänger. Somit löst Fack ju Göhte 2 den ersten Teil auf Platz vier der erfolgreichsten deutschen Filmproduktionen ab.   

Doch die Zeit zwischen den beiden Teilen von Fack ju Göhte stehen noch weitere Highlights für Elyas M'Barek bereit. Den Anfang macht gleich eine große internationale Produktion: die Romanverfilmung Der Medicus (2013), eine Geschichte um den Kampf zwischen bitterer Medizin, schwarzer Magie und kirchlichem Irrglauben im dunklen Mittelalter. Darin spielt Elyas M'Barek als Karim an der Seite von Tom Payne (TV-Serie Luck, Wuthering Heights), Emma Rigby (Endless Love, TV-Serie Once upon a Time in Wonderland), Stellan Skarsgård (Filmreihe Thor, Pirates of the Caribbean 2 & 3) und Sir Ben Kingsley (Schindlers Liste, Iron Man 3) eine Nebenrolle. Im Jahre 2014 übernimmt Elyas M'Barek zunächst eine Hauptrolle in dem hochgelobten Hacker-Thriller Who Am I – Kein System ist sicher (mit Tom Schilling, Wotan Wilke Möhring und Hannah Herzsprung). In der Komödie Männerhort flüchten Elyas M'Barek, Christoph Maria Herbst (TV-Serie und Spielfilm Stromberg, Zwei Weihnachtsmänner) und Detlev Buck (Rubbeldiekatz, Männerpension) vor ihren Ehefrauen in den Heizungskeller ihrer Wohnsiedlung, um sich dort ein letzte Oase der Männlichkeit zu errichten – dann allerdings entdeckt sie der Hausmeister und will sie dort wieder rausschmeißen… In der Liebeskomödie Traumfrauen (2015) hingegen ist Elyas M'Barek umgeben von einigen der begehrenswertesten Schauspielerinnen Deutschlands wie etwa Hannah Herzsprung (Who Am I – Kein System ist sicher, Schutzengel), Karoline Herfurth (Filmreihe Fack ju Göhte, Das Parfum – Die Geschichte eines Mörders), Palina Rojinski (Männerherzen, Jesus liebt mich) und Iris Berben (Eddie the Eagle – Alles ist möglich, Anleitung zum Unglücklichsein). All diese Filme stellen zumindest eines klar - Elyas M'Barek ist aus dem deutschen Kino nicht mehr wegzudenken.

Alle maxdome Stars

Login

Neu bei maxdome?

Kein Abo, keine Vertragsbindung. Über 60.000 Videos im Store einzeln leihen oder kaufen. Auf deinem Fernseher, mobilen Endgerät oder über PC/Mac ansehen.

Bereits Kunde?

Neues Passwort anfordern

Sorry

Schließen