Anna Kendrick Filme

Geburtsname: Anna Kendrick
Geburtstag: 9. August 1985 in  Portland, Maine (USA)
Wichtigste Auszeichnungen: 3 MTV Movie Awards, 1 Satellite Award, 1 Oscar-Nominierung, 1 Golden-Globe-Nominierung, 1 BAFTA-Nominierung

Mini-Biographie:

Anna Kendrick ist eine US-amerikanische Schauspielerin und Sängerin. Ihren Leinwanddurchbruch schaffte die Mimin an der Seite von George Clooney in der Tragikomödie Up in the Air. Zudem war sie fester Bestandteil der Filmreihe zur Twilight-Saga. Zu ihren jüngeren Erfolgen zählen unter anderem die Komödien Pitch Perfect Teil 1 und 2 sowie der Thriller The Accountant mit Ben Affleck.

Mehr >

Filme mit Anna Kendrick im Monatspaket

Coole Filmzitate von Anna Kendrick

„Also ehrlich, glaubt Ihr, wir gruseln uns vor Euren Netzhemden? Gothics wie Euch verspeise ich zum Frühstück!“
Übrigens werden die Bösen in dem Film-Musical Pitch Perfect 2 von Anna Kendrick und ihrer A-cappella-Truppe „The Barden Bellas“ einfach in Grund und Boden gesungen.

Dana Cummings: „Mein Dad war auch Buchhalter, mit so ‘nem peinlichen Stifteinsatz fürs Hemd…“
Christian Wolff: „Ich hab auch ‚‘nen Stifteinsatz?!
Dana Cummings: „Ihrer sieht echt gut aus.
Im richtigen Leben von Anna Kendrick war übrigens nicht der Vater, sondern die Mutter eine Buchhalterin. So schließt sich quasi der Kreis in dem Thriller The Accountant, in dem Anna Kendrick alias Dana Cummings an der Seite von Ben Affleck alias Christian Wolff ebenfalls eine Buchhalterin spielt, wenn auch mit deutlich mehr Lebensgefahr und Thrill. Über den Stifteinsatz ihrer Mutter ist allerdings nichts überliefert.

Wichtige Auszeichnungen:
2016: MTV Movie Award als Mitglied im Besten Schauspiel-Ensemble für Pitch Perfect 2
2015: Satellite Award als Mitglied im Besten Schauspiel-Ensemble für Into the Woods, drei Teen Choice Awards in den Kategorien Hissy Fit, Comedy Actress und Chemistry (mit Brittany Snow) für Pitch Perfect 2, Bravo-Otto in Bronze als Weiblicher Super-Kinostar
2013: MTV Movie Award für den Besten Musical Moment für Pitch Perfect
2010: MTV Movie Award als Beste Newcomerin sowie Nominierungen für einen Oscar, Golden Globe und BAFTA jeweils als Beste Nebendarstellerin für Up in the Air, Teen Choice Award für die Most Fanatic Fans für New Moon - Bis(s) zur Mittagsstunde
1998: Theatre World Award als Beste Nebendarstellerin für das Theaterstück High Society

Anna Kendrick Biographie

Die Buchhalterin Janice (geborene Cooke) und der Geschichtslehrer William Kendrick werden am 9. August 1985 in Portland Eltern ihrer Tochter Anna Kendrick – sie ist nach dem Sohn Michael Cooke Kendrick ihr zweites Kind. Während ihrer Schulzeit besucht Anna Kendrick die örtliche Deering High School, zudem beginnt sie bereits mit 10 Jahren mit der Schauspielerei. Gemeinsam mit ihren älteren Bruder Michael macht sich Anna Kendrick auf zu einem Vorsprechen nach New York und ergattert mit nur 12 Jahren eine Rolle am Broadway in dem Stück High Society. Dabei kann sie Kritiker und Publikum derart überzeugen, dass sie unter anderem einen Theatre World Award gewinnt und als zweitjüngste Schauspielerin überhaupt für den Theater-Oscar Tony-Award nominiert wird. Der Erfolg auf den Theaterbrettern bleibt Anna Kendrick noch die nächsten Jahre treu, bis sie 2003 ins Film-Business umsattelt. Ihr Leinwand-Debüt gibt Anna Kendrick in dem Musical Camp (mit Daniel Letterle und Robin de Jesús), danach dauert es bis zum Jahre 2007, bis sie wieder von der Leinwand strahlt: in der High-School-Komödie Rocket Science (mit Reece Thompson und Nicholas D’Agosto) gibt sie die Vorsitzende eines Debattierklubs und hilft in dieser Funktion einem stotternden Schüler, sein Sprachproblem in den Griff zu bekommen.

Anna Kendrick und ihr Durchbruch mit Twilight und Up in the Air

Erstmals in einem richtigen Kino-Blockbuster darf Anna Kendrick im Jahre 2008 spielen. Sie bekommt eine Nebenrolle in der Twilight-Saga. Der Part als liebenswerte aber tratschende und heimlich in Edward Cullen (Robert Pattinson; Harry Potter und der Feuerkelch, Wasser für die Elefanten) verliebte Freundin der Protagonistin Kristen Stewart (Snow White and the Huntsman, Still Alice – Mein Leben ohne Gestern) alias Isabella „Bella“ Swan ist zwar relativ klein, dafür taucht sie aber in vier der fünf Twilight-Filme auf: und zwar in Twilight – Biss zum Morgengrauen (2008; mit Billy Burke, Sarah Clarke und Ashley Greene), New Moon – Biss zur Mittagsstunde (2009; mit Taylor Lautner, Peter Facinelli und Elizabeth Reaser), Eclipse – Biss zum Abendrot (2010; mit Taylor Lautner, Bryce Dallas Howard und Nikki Reed) sowie Breaking Dawn – Biss zum Ende der Nacht - Teil 1 (2011; mit Taylor Lautner, Billy Burke und Peter Facinelli).

Ihre erste Kino-Hauptrolle erhält Anna Kendrick in dem Thriller Small Town Secret (2009; mit Tania Raymonde, Paul Wesley und Jeff Daniel Phillips), worin sie eine spurlos verschwundene Freundin sucht und dabei auf ein schreckliches Geheimnis in einer Kleinstadt stößt. Der Film kommt in Deutschland allerdings nicht in die Kinos und erscheint hierzulande auch erst nach den Erfolgs-Produktionen Twilight – Biss zum Morgengrauen und Up in the Air von Anna Kendrick fürs Heimkino auf DVD.

Die Tragikomödie Up in the Air (mit Vera Farmiga, Jason Bateman und J. K. Simmons) läuft 2009 an und ist für Anna Kendrick der erste künstlerische Filmerfolg und außerdem der endgültige Durchbruch im Film-Business. Protagonist des Filmwerkes ist George Clooney (Money Monster, Monuments Men – Ungewöhnliche Helden) alias Ryan Bingham, ein professioneller Personal-Entlasser, der für Firmen die Drecksarbeit übernimmt, falls diese selbst dazu zu feige sind. Jene Firmen bereist Ryan Bingham stets mit dem Flugzeug und sein eigentliches Karriereziel besteht darin, 10 Millionen Flugmeilen und die damit verbundenen Annehmlichkeiten zu erreichen. Eines Tages taucht in Binghams Firma jedoch die neue Mitarbeiterin Natalie Keener (Anna Kendrick) mit der Idee auf, Mitarbeiter einfach per Video-Chat zu entlassen und sich somit die teuren Flugkosten zu sparen. Jener Vorschlag hebt natürlich das Leben des reiselustigen Ryan Bingham aus den Angeln. Up in the Air gewinnt unter anderem den Golden Globe und BAFTA für das Beste Drehbuch und erntet etliche Nominierungen, darunter alleine sechs Oscar-Nominierungen. Eine Nominierung davon ist für Anna Kendrick reserviert als Beste Nebendarstellerin.

In Pitch Perfect zeigt Anna Kendrick ihr Gesangstalent auf der Leinwand

Nach dem Erfolg von Up in the Air ist Anna Kendrick aus der Filmwelt nicht mehr wegzudenken. Bis zu sechs Produktionen stemmt die US-Schauspielerin im Jahr, wenngleich nicht jedes der Werke die gleiche Popularität erlangt. Herauszuheben wären zum Beispiel die Komödien 50/50 – Freunde fürs (Über)Leben (2011; mit Joseph Gordon-Levitt, Seth Rogen und Bryce Dallas Howard), in der ein Mann seine Umwelt mit seinem plötzlichen Krebsleiden konfrontiert, sowie Was passiert, wenn’s passiert ist (2012; mit Cameron Diaz, Jennifer Lopez und Dennis Quaid), worin fünf Paare während ihrer Schwangerschaft begleitet werden. 

Den größten Erfolg im neuen Jahrzehnt feiert Anna Kendrick allerdings mit der musikalischen High-School-Komödie Pitch Perfect (2012; mit Skylar Astin, Ben Platt und Anna Camp), in der sie neben ihrer schauspielerischen Kunst endlich mal wieder ihr Gesangstalent darbieten darf. Und tatsächlich stürmt sie mit ihrem Song „Cups“ in die Top 100 der Billboard-Charts. Noch erfolgreicher ist der komplette Soundtrack zu Pitch Perfect, der mit deutlich über 1 Millionen Verkäufe als erfolgreichster digitaler Soundtrack aller Zeiten gilt. An den Kinokassen spült das High-School-Musical gut 115 Millionen US-Dollar in die Taschen der Produzenten, die zuvor lediglich 17 Millionen US-Dollar zur Erstellung des Werkes ausgeben mussten. Kaum verwunderlich also, dass die Geschichte um die A-cappella-Gruppe „The Barden Bellas“ mit Pitch Perfect 2 (2015; mit Hailee Steinfeld, Rebel Wilson und Katey Sagal) eine Fortsetzung bekommt. Darüber hinaus steht Pitch Perfect 3 quasi in den Startlöchern und soll im Juli 2017 in die Kinos kommen.

Abseits der Pitch-Perfect-Reihe sieht man Anna Kendrick etwa in der sehr makabren Komödie The Voices (2014; mit Gemma Arterton, Jacki Weaver und Sam Spruell) an der Seite von Ryan Reynolds (Deadpool, Green Lantern) als schizophrenen Frauenmörder, allerdings agiert die schöne Mimin gegen Ende des Filmes im wahrsten Sinne des Wortes arg kopflos… Sehr kopflastig ist auch das Drama Cake (2014; mit Sam Worthington, Felicity Huffman und William H. Macy), worin Jennifer Aniston (TV-Serie Friends, Wir sind die Millers) als eine von einem Unfall schwer gezeichnete Frau brilliert, die gegen ihre Entstellungen im Gesicht, starken chronischen Schmerzen und den Verlust ihrer kleinen Tochter ankämpft. Anna Kendrick mimt an der Seite von Jennifer Aniston eine Leidensgenossin und bald beste Freundin in einer Selbsthilfegruppe.

Wahrlich märchenhaft wird es in dem Star-besetzten Film-Hit Into the Woods (2014; mit Emily Blunt, Meryl Streep und Johnny Depp), eine muntere Mixtur der populärsten Geschichten der Gebrüder Grimm – und Anna Kendrick spielt darin Aschenputtel. Aschenputtels liebreizenden Charakter tauscht Anna Kendrick jedoch ein in der lautstarken Komödie Mike And Dave Need Wedding Dates (2016; mit Aubrey Plaza, Stephen Root und Stephanie Faracy), wo sie zu einem drogensüchtigen und schrillen Party-Luder mutiert. Eigentlich sollten sich die lausbübischen Brüder Mike (Adam DeVine; Man lernt nie aus, TV-Sitcom Workaholics) und Dave (Zac Efron; Filmreihe Bad Neighbors, Dirty Grandpa) eine weibliche Begleitung für die Hochzeit ihrer Schwester auf Hawaii suchen, damit diese auf die notorischen Party-Crasher aufpassen würde. Doch die vermeintlich seriösen Damen, welche sich die beiden Brüder über das Internet anheuerten, sind in Wahrheit um ein Vielfaches schlimmer, als die Jungs selbst je waren. Und so werden ausgerechnet Mike und Dave zum Aufpasser für ihre Begleiterinnen degradiert. So anarchisch wie in Mike And Dave Need Wedding Dates hat man Anna Kendrick jedenfalls noch nie gesehen.

Dass auch Jobs als Buchhalter aufregend und sogar lebensgefährlich sein können, erfahren Ben Affleck (Batman v Superman: Dawn of Justice, Argo) alias Christian Wolff und Anna Kendrick alias Dana Cummings in dem Thriller The Accountant (2016; mit j. K. Simmons, Jon Bernthal und John Lithgow). Das gilt erst Recht, wenn man nebenbei für Mafia-Organisationen Geld wäscht oder linke Betrügereien von Großkonzernen aufdeckt. Zum Glück kann der Titelheld Christian Wolff nicht nur perfekt mit Zahlen jonglieren, sondern Dank einer Kampfausbildung auch fighten wie ein US-Marine. Auf sozialer oder zwischenmenschlicher Ebene zeigt der autistisch veranlagte Accountant allerdings keinerlei Talente, was die Beziehung zu seiner Kollegin etwas holprig erscheinen lässt. Übrigens ist die Mutter von Anna Kendrick selbst eine Buchhalterin, wenn auch bestimmt nicht so gut bezahlt wie ihre Tochter in Hollywood.  

Alle maxdome Stars

Login

Neu bei maxdome?

Kein Abo, keine Vertragsbindung. Über 60.000 Videos im Store einzeln leihen oder kaufen. Auf deinem Fernseher, mobilen Endgerät oder über PC/Mac ansehen.

Bereits Kunde?

Neues Passwort anfordern

Sorry

Schließen