Amber Heard Filme

Geburtsname: Amber Laura Heard
Geburtstag: 22. April 1986 in Austin, Texas (USA)
Wichtigste Auszeichnungen: 1 Young Hollywood Awards und eine Nominierung für den MTV Movie Awards

Mini-Biographie:

Amber Heard ist eine US-amerikanische Filmschauspielerin aus Texas. Zu ihren größten Erfolgen zählen bislang die Blockbuster All the Boys Love Mandy Lane, Zombieland,  Machete Kills sowie The Danish Girl. Trotz ihres Coming-Outs im Jahre 2010 heiratete Amber Heard im Februar 2015 den Hollywood-Star Johnny Depp – die Ehe hielt 15 Monate und endete in einem Rosenkrieg.

Mehr >

Filme mit Amber Heard

Zitate von Amber Heard

"Ich übernehme den Part eines sexy Girls, verleihe ihr eine gewisse Note und mache sie so zu einem Charakter!"

"Ich liebe meine Horror-Filme - sie werden mir immer ganz nah sein."

"Wenn Du etwas wirklich erreichen willst, wirst Du einen Weg finden."

Amber Heard erzählt bezüglich ihrer Filmkarriere ein wenig aus dem Nähkästchen...

Wichtigste Auszeichnungen:

2010: Dallas Star Award auf dem Dallas International Film Festival, Nominierung für den MTV Movie Awards in der Kategorie Best Scared-As-S**t Performance für den Film Zombieland
2009: Detroit Film Critics Society Awards in der Kategorie Bestes Ensemble für den Film Zombieland
2008: Young Hollywood Awards in der Kategorie Breakthrough Performance Award

Amber Heard Biographie

Die US-amerikanische Schauspielerin Amber Heard gleicht einer Blondine aus dem Bilderbuch, schwankt dabei aber schon mal zwischen Feminismus und Sexappeal sowie in ihrer sexuellen Ausrichtung. Spätestens seit ihrer Verlobung mit dem Frauenschwarm und Hollywood-Star Johnny Depp findet man Amber Heard mehr auf den boulevardesken Klatschseiten als wie auf einschlägigen Film- und Kinoseiten. Doch beginnen wir von Anfang an...

Die Jugendjahre von Amber Heard

Zur Welt kommt Amber Heard am 22. April 1986 in Austin, Texas in den Vereinigten Staaten von Amerika - in Austin wächst sie außerdem auf. Ihr Vater David Heard ist ein Unternehmer, ihre Mutter Paige arbeitet als Internet-Entwicklerin in einer staatlichen Einrichtung. In Austin besucht Amber Heard die St. Michael's Catholic Academy. Dort wird die junge Schönheit zum katholischen Glauben erzogen, darf zudem fleißig Theater spielen und bereits in Werbe-Clips performen. Ihren Glauben verliert Amber Heard jedoch vollends, als ihre besten Freunde bei einem schweren Autounfall tödlich verunglücken - ihr bislang tragischster Schicksalsschlag im Leben. Sie bricht die Schule ein Jahr vor ihrem Abschluss ab und zieht nach New York. Dort verdient sich Amber Heard zunächst ihr Geld auf dem Catwalk als Model. Auf den Part der stolzierenden Marionette für die Modemacher verliert Amber Heard jedoch schnell die Lust und so reist sie kurzerhand weiter nach Los Angeles, wo die Traumfabriken für Schauspieler warten.

In Hollywood bekommt Amber Heard rasch einige Gastauftritte in diversen TV-Serien, etwa in der Familienserie Jack & Bobby (2004; mit Logan Lerman, Matt Long und Bradley Cooper). Es folgen unter anderem Kurzauftritte in O.C., California (2005; mit Peter Gallagher und Kelly Rowan), Criminal Minds (2006; mit Thomas Gibson und Joe Mantegna) sowie Californication (2007; mit David Duchovny und Natascha McElhone). In jenen Jahren läuft aber bereits die Leinwand-Karriere von Amber Heard auf Hochtouren.

Amber Heard mutiert zur Zombie- und Horror-Spezialistin

Amber Heard gibt ihr Leinwand-Debüt bereits 2004 in einer kleinen Rolle in dem Sportdrama Friday Night Lights - Touchdown am Freitag, in dem Billy Bob Thornton (Banditen!, Bad Santa) und Lucas Black (The Fast and the Furious: Tokyo Drift, Unterwegs nach Cold Mountain) die Hauptrollen spielen. Im Jahre 2005 folgen einige kleinere Produktionen mit ebenso kleinen Rollen - so etwa in dem Sozial-Drama Kaltes Land, in dem sie immerhin auf Schauspielgrößen wie Sean Bean (James Bond 007 - Goldeneye, Filmtrilogie Der Herr der Ringe), Woody Harrelson (TV-Serie True Detective, Filmreihe Die Tribute von Panem) sowie Charlize Theron (A Million Ways to Die in the West, Monster) trifft. Im Folgejahr erhält Amber Heard ihre erste Hauptrolle in dem Teenie-Horrorfilm All the Boys Love Mandy Lane (2006; mit Anson Mount und Michael Welch), allerdings kommt der Film erst im Sommer 2008 in die Kinos. Bis zu jenem Termin erscheinen vier weitere Filme mit Amber Heard, allen voran der Kampfsport-Actionfilm The Fighters (2008; mit Sean Faris und Cam Gigandet). Noch im gleichen Jahr dreht Amber Heard außerdem die fruchtig-rauchige Kriminalkomödie Ananas Express mit Seth Rogen (Bad Neighbors, Das ist das Ende) und James Franco (Filmreihe Spider-Man, Die fantastische Welt von Oz) in den Hauptrollen.

Auch 2009 kann sich Amber Heard nicht über mangelnde Engagements beschweren. Zunächst spielt sie zusammen mit David Duchovny (TV-Serie Akte X - Die unheimlichen Fälle des FBI, Evolution), Demi Moore (Ghost - Nachricht von Sam, Ein unmoralisches Angebot) und Lauren Hutton (Ein Mann für gewisse Stunden, Einmal beißen bitte) in der Tragikomödie The Joneses - Verraten und verkauft. In dem Streifen geht es um eine fiktive Familie, die in eine Wohnsiedlung zieht und dort im Auftrag einer Marketingagentur stets mit den neuesten und hippsten Produkten prahlt, um entsprechend die Begehrlichkeiten der Nachbarn zu schüren. Trotz der Star-Besetzung und einer tiefergehenden Story mit Selbstertappungs-Effekt schaffen es The Joneses nicht in die deutschen Lichtspielhäuser, sondern erscheinen im Februar 2011 direkt auf DVD. Derlei Probleme hat der Folgefilm mit Amber Heard mitnichten: Die Horrorkomödie Zombieland mutiert zu einem echten Blockbuster und gilt als einer der erfolgreichsten Zombiefilme überhaupt. Zu verdanken ist dieser Erfolg neben dem sprühenden Humor in der wenig überraschenden Handlung vor allem den bestens aufgelegten Protagonisten Woody Harrelson (TV-Sitcom Cheers, No Country for Old Men), Jesse Eisenberg (The Social Network, To Rome With Love), Bill Murray (Lost in Translation, Monuments Men - Ungewöhnliche Helden), Abigail Breslin (Little Miss Sunshine, Im August in Osage County) und Emma Stone (Filmreihe The Amazing Spider-Man, Einfach zu haben). Für Amber Heard bleibt in Zombieland eine feine aber kleine Rolle. Etwas größer wird der Part für Amber Heard in dem etwas lauen Horror-Aufguss Stepfather (mit Dylan Walsh und Penn Badgley), mit dem sie das Jahr 2009 ausklingen lässt.

Anno 2010 beginnt für Amber Heard mit einer echten Hauptrolle: In dem Psychothriller And Soon the Darkness versucht sie zusammen mit Karl Urban (Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs, Star Trek Into Darkness) ihre Freundin Ellie (Odette Annable; Kindergarten Cop, TV-Serie Dr. House) aus einem südamerikanischen Mädchenhändlerring zu befreien - dabei ist sie selbst das nächste Opfer. Auch dieser Streifen schafft es in Deutschland nicht in die Kinos und kommt zunächst unter seinem Originaltitel And Soon the Darkness auf DVD und später mit dem Alternativtitel Mörderische Ferien ins Fernsehen. Anschließend gerät Amber Heard unter die fachmännische Obhut von Kult-Regisseur John Carpenter (The Fog - Nebel des Grauens, Das Ding aus einer anderen Welt). Unter dessen Ägide erhält die Superblondine in dem Krankenhaus-Grusler The Ward (mit Mamie Gummer und Danielle Panabaker) endlich eine Hauptrolle in einem überzeugend gemachten Horrorfilm.

Amber Heard verdreht Johnny Depp den Kopf - filmisch und privat

Ein gutes Jahr, nachdem James Cameron (Titanic, Terminator) mit Avatar - Aufbruch nach Pandora (mit Sam Worthington, Zoë Saldaña und Sigourney Weaver) - den erfolgreichsten Film aller Zeiten - einen wahren 3D-Boom auslöste, darf Amber Heard ebenfalls dreidimensional über die Leinwand fegen - und das sogar zusammen mit dem Hollywood-Actionhelden Nicolas Cage (The Rock - Fels der Entscheidung, Das Vermächtnis der Tempelritter) in dem cineastischen Höllenritt Drive Angry (2011; mit William Fichtner und Billy Burke). Was sich zunächst jedoch wie ein höllisch gutes Abenteuer anhört, scheitert in der Praxis an so ziemlich allem: angefangen vom Drehbuch, der Regie, der Kameraführung bis hin zur darstellerischen Leistung von Nicolas Cage. Der US-Star erhält 2011 für all seine drei Filme (Drive Angry, Der letzte Tempelritter, Trespass) insgesamt sechs Nominierungen für den Negativpreis Goldene Himbeere - drei als jeweils Schlechtester Hauptdarsteller und drei als jeweils Schlechtestes Leinwandpaar. Somit erhält auch Amber Heard quasi schuldlos eine Nominierung für eine Goldene Himbeere...

Besser läuft es da schon mit dem nächsten Hollywood-Superstar. In der Romanverfilmung The Rum Diary (2011; mit Aaron Eckhart und Giovanni Ribisi) schnappt sich Amber Heard den Frauenschwarm Johnny Depp (Filmreihe Pirates of the Caribbean - Fluch der Karibik, Sweeney Todd - Der teuflische Barbier aus der Fleet Street) erst im Film und dann auch noch für ihr privates Liebesleben. Letzteres kommt umso überraschender, weil sich Amber Heard erst 2010 auf dem "Gay and Lesbian Alliance Against Defamation-Event" als lesbisch outete und bis zum Juni 2012 in Los Angeles mit der Fotografin Tasya van Ree zusammenlebte. Doch der Teilzeit-Piratenkapitän Johnny Depp geht Amber Heard offenbar nicht mehr aus dem Kopf. Und so gibt das Paar im Januar 2014 seine Verlobung bekannt... vielleicht gab ja auch die feminine Note von Johnny Depp den Ausschlag für ihren Sinneswandel. Auf die Verlobung folgt am 4. Februar 2015 die Hochzeit. Doch die Ehe des vermeintlichen Hollywood-Traumpaares steht unter einem schlechten Stern und hält gerade mal 15 Monate. Im Mai 2016 reicht Amber Heard die Scheidung ein und wirft Johnny Depp gleichzeitig vor, sie jahrelang psychisch wie physisch misshandelt zu haben. Was an den Vorwürfen wirklich dran ist, lässt sich als Außenstehender nicht wirklich beurteilen. Doch für die Medien und die Klatschpresse ist die Schlammschlacht zwischen den beiden Stars ein gefundenes Fressen und jeder noch so kleine Krümel wird vollends ausgeschlachtet. Auf diese Weise erlangt Amber Heard endgültig weltweite Berühmtheit, wenngleich der Grund dafür nicht unbedingt förderlich für die Karriere ist.

Der Wechsel von Amber Heard vom Splatter-Genre in die Thriller-Zone

Noch bevor die Verlobung mit Johnny Depp öffentlich wird, scheint sich Amber Heard in Hollywood immer besser zu etablieren. So spielt sie 2013 zusammen mit Harrison Ford (Filmreihe Indiana Jones, Cowboys & Aliens), Gary Oldman (Filmreihe Harry Potter, Planet der Affen: Revolution), Richard Dreyfuss (My Big Fat Greek Summer, Der weiße Hai) und Liam Hemsworth (Filmreihe Die Tribute von Panem, The Expendables 2) in dem Industriespionage-Thriller Paranoia - Riskantes Spiel. Allerdings floppt der Streifen um ein neues bahnbrechendes Smartphone an den Kinokassen und spielt in den USA nur gut ein Fünftel seiner 35 Millionen US-Dollar Produktionskosten wieder ein.

Irgendwo zwischen Splatter und Thriller bewegt sich der blutrünstige Action-Knaller Machete Kills aus dem gleichen Jahr. In diesem Film herrscht alles Erdenkbare im Überfluss: Sex, Gewalt, Blut, Splatter, Geschmacklosigkeit, politische Inkorrektheit, Action, Gags und ein schwindelerregendes Star-Aufgebot. Neben Amber Heard und dem Hauptdarsteller Danny Trejo (xXx - Triple X, Con Air) geben sich unter anderem Mel Gibson (Braveheart, Filmreihe Lethal Weapon), Charlie Sheen (TV-Sitcom Two and a Half Men, Wall Street), Michelle Rodríguez (Avatar - Aufbruch nach Pandora, Filmreihe The Fast and the Furious), Jessica Alba (Sin City, Fantastic Four: Rise of the Silver Surfer), Antonio Banderas (Die Legende des Zorro, Der 13te Krieger), Cuba Gooding Jr. (Jerry Maguire - Spiel des Lebens, The Butler) und Pop-Ikone Lady Gaga (Sin City: A Dame to Kill For, Men in Black 3) die Ehre.

Ein in wahrsten Sinne des Wortes bombastischer Kinoknaller wie Machete Kills lässt sich vielleicht nur noch durch eine Hauptrolle neben einer lebenden Hollywood-Legende steigern - wie wäre es also mit einem Action-Thriller namens 3 Days to Kill mit Kevin Costner (Der mit dem Wolf tanzt, Jack Ryan: Shadow Recruit)? In diesem Thriller will der alternde Secret-Service-Agent Ethan Renner (Kevin Costner) seine gefährlichen Job an den Nagel hängen, denn er ist unheilbar krank und will seine letzte ihm verbleibende Zeit mit seiner Tochter Zoey (Hailee Steinfeld; True Grit, Ender's Game - Das große Spiel) verbringen. Doch just in diesem Moment taucht die mysteriöse Agentin Vivi (Amber Heard) auf und verspricht ihm für einen letzten Exekutions-Auftrag ein wunderliches Heilmittel gegen seine Krankheit. Und Ethan Renner hat nur drei Tage Zeit für diese tödliche Mission - aber auch bereits seine Tochter Zoey an der Backe.

3 Days to Kill nach einem Drehbuch des Action-Cracks Luc Besson (Das fünfte Element, Filmreihe Arthur und die Minimoys) ist ein grundsolider Thriller und war in den USA entsprechend kommerziell erfolgreich. Gleiches gilt auch für ihre jüngsten Projekte: In Magic Mike XXL (2015; mit Channing Tatum, Matt Bomer und Andie MacDowell) erhält Amber Heard eine Nebenrolle und in der Filmbiographie The Danish Girl (2015; mit Alicia Vikander, Sebastian Koch und Ben Whishaw) erhält sie sogar eine tragende Rolle an der Seite von Oscar-Preisträger Eddie Redmayne (Die Entdeckung der Unendlichkeit, Die Säulen der Erde). Es sind Filme wie diese, die Amber Heard für eine Zeit lang aus den Klatschspalten wieder auf einschlägige Filmseiten hieven. Bleibt zu hoffen, dass ihr Rosenkrieg mit Johnny Depp bald endet und sie sich wieder aufs Filmgeschäft konzentrieren kann.

Alle maxdome Stars

Login

Neu bei maxdome?

Kein Abo, keine Vertragsbindung. Über 60.000 Videos im Store einzeln leihen oder kaufen. Auf deinem Fernseher, mobilen Endgerät oder über PC/Mac ansehen.

Bereits Kunde?

Neues Passwort anfordern

Sorry

Schließen