Family

Was interessiert Sie?

469 Ergebnisse
Sortieren nach
  • Zurück
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • ...
  • 7
  • Vor
Die besten Filme für die ganze Familie – Mega-Spaß für Klein und Groß – in der Online-Videothek maxdome als Streaming und Download in HD
Gute Familienfilme, also Filme mit Spaß, Spannung und Unterhaltungswert für die gesamte Family, sind eine echte Kunst. Familienfilme sollen für Kinder möglichst lustig, spannend und begreifbar sein, ohne dabei für Erwachsene zu platt und oberflächlich zu wirken. Dieser Spagat gelingt leider weit weniger oft, als es sich die verantwortlichen Filmemacher wünschen. Zum Glück gibt es die Online-Videothek von maxdome mit den besten Familienfilmen aller Zeiten. Und ein paar Kronjuwelen unter den Familienfilmen stellen wir Ihnen hier im Folgenden vor.

 


Alice im Wunderland (FSK 12)


Die hübsche 19-jährige Alice Kingsleigh (Mia Wasikowska; Amelia, The Kids Are All Right) sieht sich mit dem Erwachsenwerden konfrontiert. Auf einer als normale Gartenparte ausgelegte Veranstaltung soll sie plötzlich mit dem schnöden Gastgebersohn Hamish Ascot (Leo Bill, Sinn und Sinnlichkeit, Verblendung) eine Verlobung schließen. Indes hat Alice Ihre einstigen Kindheitsträume aus Wunderland alle vergessen. Dies ändert sich zumindest teilweise, als am Rande der vermeintlichen Feierlichkeiten ein weißes Kaninchen mit Weste und Taschenuhr auftaucht und Alice zum Mitkommen auffordert. Mit dem Kaninchen McTwisp (Sprecher Martin Sheen; Apocalypse Now, The Amazing Spider-Man) gelangt Alice in einen Kaninchenbau mit verschlossenen Türen und einer viel zu winzigen Pforte, durch die Alice auf die andere Seite kommen soll – bereits ihre erste Herausforderung. Nachdem Alice das Rätsel für den Eintritt ins Unterland, das Alice fälschlicherweise als Wunderland in Erinnerung hat, löst, beginnt eine gefährliche Reise zu einem Mann, welcher sich „Der verrückte Hutmacher“ (Johnny Depp; Filmreihe Fluch der Karibik, Lone Ranger) nennt. Beim Hutmacher soll sich schließlich herausstellen, ob Alice Kingsleigh die echte „Alice“ aus der Prophezeiung ist.  Denn jene besagt, dass die wahre Alice den Jabberwocky (Sprecher Christopher Lee; James Bond 007 – Der Mann mit dem goldenen Colt, Filmreihe Der Herr der Ringe) mit dem Schwert der Weißen Königin Mirana (Anne Hathaway; Les Misérables, The Dark Knight Rises) töten wird, um der Weißen Königin beim Kampf über die böse Rote Königin Iracebeth (Helena Bonham Carter; Harry Potter und die Heiligtümer des Todes: Teil 1 & 2, The King’s Speech) zu helfen. Wird Alice den Test bestehen und Jabberwocky besiegen können?

Der Regisseur Tim Burton (Sleepy Hollow, Filmreihe Batman) machte es sich bei der Neuverfilmung von Alice in Wunderland zur Aufgabe, aus einem reinen Kindermärchen einen spannenden Fantasy-Film mit Tiefgang zu gestalten. Dies gelingt nicht nur durch das kreativ ausgearbeitete Drehbuch und den herrlichen Kulissen, sondern auch dank der erstklassigen Schauspieler wie Johnny Depp (Sweeney Todd – Der teuflische Barbier aus der Fleet Street, Charlie und die Schokoladenfabrik), Anne Hathaway (Der Teufel trägt Prada, Plötzlich Prinzessin 1 & 2), Crispin Glover (3 Engel für Charlie – Volle Power, Die Legende von Beowulf), Tim Burtons Ehefrau Helena Bonham Carter (Harry Potter und der Halbblutprinz, Lone Ranger) und der australischen Newcomerin Mia Wasikowska (Defiance – Für meine Brüder, die niemals aufgaben, Stoker) als Alice Kingsleigh. Auch die Trickfiguren sind von absoluten Hochkarätern der Schauspielgilde synchronisiert, unter anderem mit Alan Rickman (Filmreihe Harry Potter, Robin Hood – König der Diebe), Michael Sheen (Departed – Unter Feinden, Catch Me If You Can), Christopher Lee (Der Hobbit – Eine unerwartete Reise, Star Wars Episode II & III ), Stephen Fry (Sherlock Holmes: Spiel im Schatten, Der Hobbit – Smaugs Einöde) und Timothy Spall (Harry Potter und die Heiligtümer des Todes: Teil 1&2, The King’s Speech). Spaß und Spannung ist bei Alice im Wunderland auf jeden Fall garantiert. Die Altersfreigabe bestimmte die FSK (Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft) in Deutschland mit recht strengen 12 Jahren, die jMk (Jugendmedienkommission) in Österreich schlägt ein Mindestalter von lediglich 6 Jahren vor.

 


Nachts im Museum 1 & 2 (FSK6)


Larry Daley (Ben Stiller; Meine Braut, ihr Vater und ich, Tropic Thunder) ist ein echter Looser-Typ: Von der Frau geschieden lebt er ohne Job oder jegliche Motivation in den Tag hinein. Als Larrys Frau Erica (Kim Raver; TV-Serie Third Watch – Einsatz am Limit, TV-Serie Grey’s Anatomy) ihm damit droht, den gemeinsamen Sohn Nick (Jake Cherry; TV-Serie Desperate Housewifes, Duell der Magier) völlig von ihm fernzuhalten, nimmt Larry widerwillig einen Job als Nachtwächter in einem Museum an. Anstatt seiner entlässt das Museum die drei bisherigen altgedienten Nachtwächter, trotzdem sind die unfreiwilligen Rentner noch so hilfsbereit und überreichen Larry ein Regelbuch. Jenes Regelbuch liest Larry natürlich nicht, er freut sich einfach nur auf einen lockeren Job zwischen all den Exponaten, bestehend aus diversen Kriegsherren, Steinzeitmenschen, Seefahrern, wilden Tieren und Dinosaurier-Skeletten. Doch kaum geht die Sonne unter, ist es auch schon vorbei mit der Ruhe, denn die ausgestopften, skelettierten oder aus Wachs geformten Ausstellungsstücke beginnen zu leben und toben im Museum umher. Spätestens jetzt weiß Larry, für was das Regelbuch gut ist, es würde ihm den Umgang mit einem verspielten Tyrannosaurus Rex, gefräßigen Löwen und sonstigen Ungetümen deutlich erleichtern. Doch noch ehe Larry mit dem Regelwerk beginnen kann, klaut ihm ein frecher Kapuzineraffe das Buch. Jetzt ist Larry ganz auf sich allein gestellt und das Museum um ihn herum außer Rand und Band. Einziger Lichtblick in dieser Museumsnacht sind der ehemalige US-Präsident Theodore Roosevelt (Robin Williams; Mrs. Doubtfire – Das stachelige Kindermädchen, Der Club der toten Dichter) und eine Miniaturausgabe des Trappers Jedediah Smith (Owen Wilson; Meine Frau, unsere Kinder und ich, Starsky & Hutch). Schafft es Larry mit seinen beiden Mitstreitern, dass im Museum bis zum Morgen wieder Ruhe einkehrt?

Im Nachfolgefilm Nachts im Museum 2 wird das Chaos noch größer. Die Exponate in Larrys altem Museum ersetzt die Museumsleitung immer mehr durch Hologramme, die Originale wandern nach Washington in das US-Nationalarchiv. Doch auch dort erwachen die eingemotteten Ausstellungsstücke jede Nacht zum Leben, darunter mitunter sehr machthungrige Gestalten wie der Pharao Kahmunrah (Hank Azaria; Die Schlümpfe 1 &2, Pretty Woman), der sich mit Napoleon (Alain Chabat; Asterix und Obelix: Mission Kleopatra, Ice Age 4 - Voll verschoben), Al Capone (Jon Bernthal; The Wolf of Wall Street, TV-Serie The Walking Dead) und Iwan den Schrecklichen (Christopher Guest; Der kleine Horrorladen, Die Braut des Prinzen) verbündete, um die Weltherrschaft an sich zu reißen. Der Trapper Jedediah (Owen Smith; Die Hochzeits-Crasher, Prakti.com) sieht nur einen Ausweg, die Wahnsinnigen aufzuhalten, indem er den ehemaligen und mittlerweile reichen Larry Daley (Ben Stiller; Das erstaunliche Leben des Walter Mitty, Nach 7 Tagen – Ausgeflittert) um Hilfe ruft. Larry eilt daraufhin nach Washington und kann sich dort auf der Unterstützung von US-Präsident Theodore Roosevelt (Robin Williams; Jumanji, Hook) und der Flugpionierin Amelia Earhart (Amy Adams; American Hustle, Die Muppets) verlassen. Doch Jedediah ist mittlerweile in der Gewalt von Pharao Kahmunrah, und der fordert nun mitsamt seinen Schergen die Unterstützung von Larry ein…

Die zwei Filmteile von Nachts im Museum bieten perfekte Familienunterhaltung mit witzigen aber real-historischen Figuren, coolen Special-Effects, spannende Verfolgungsjagden und einem ironischen Augenzwinkern. Auf diese Weise liefert Nachts im Museum während des Filmgenusses beste Unterhaltung und danach jede Menge Gesprächsstoff für Klein und Groß. Und wer weiß, vielleicht weckt Nachts im Museum ja sogar bei dem ein oder anderen das Interesse am Geschichtsunterricht.  

 


Da geht noch was (FSK6)


Der in die Jahre gekommene Carl Schuster (Henry Hübchen; Die Abenteuer des Huck Finn, Jesus liebt mich) ist ein egomanischer Grantler, der für seine Familie kaum ein gutes Wort übrig hat. Als Folge dessen meidet sein Sohn Conrad (Florian David Fitz; Jesus liebt mich, Vincent will Meer) mit seiner Familie schon seit Jahren den Besuch bei den Eltern, auch Carls Frau Helena (Leslie Malton; FC Venus – Angriff ist die beste Verteidigung, TV-Serie Der große Bellheim) hat irgendwann genug und verlässt ihn nach langjähriger Ehe schließlich. Ab diesem Moment lässt sich Carl völlig gehen und mit Dosenbier zulaufen. Conrad will eigentlich mit seiner Frau Tamara (Thekla Reuten; Hotel Lux, The American) und seinem Sohn Jonas (Marius V. Haas; Der Klügere zieht aus) in den Urlaub aufbrechen, lässt sich aber von seiner Mutter Helena noch dazu überreden, zuvor einen Brief bei Vater Carl abzugeben. Als Conrad die elterliche Wohnung betritt, entdeckt er das Chaos voller Bierdosen und sonstiger Abfälle. Zu allem Überfluss fiel Carl zwischenzeitlich noch in den unbefüllten Swimmingpool des Hauses und verletzte sich dabei. Und letztendlich kommt auch noch auf, dass Carls Frau Helena bereits mit Arno (Felix von Manteuffel; Das Schwein – Eine deutsche Karriere, Die Brücke) einen neuen Mann an ihrer Seite hat. All diese Schicksalsschläge für Carl bewegen Conrad dazu, mit seinem Sohn Jonas erst mal bei seinem Vater zu bleiben, um ihn wieder etwas aufzupeppeln. Tamara findet die Idee gar nicht lustig, dass ihre beiden Männer sie alleine im Urlaub schmoren lassen. Und Sohn Jonas darf sich derweil von der Nachbarstochter Kim (Jamie Bick; Die Vampirschwestern, TV-Serie Alarm für Cobra 11) vorwerfen lassen, warum er sich so lange nicht mehr gemeldet hat. So sind nun im Hause Schuster drei Männer aus drei Generationen mit drei Beziehungsproblemen. Doch bei aller Tristesse seien Sie beruhigt, denn es wird sich am Ende doch herausstellen: Da geht noch was!

Die deutsche Filmkomödie Da geht noch was ist schon deshalb ein perfekter Familienfilm, weil es zum einen um die Family mit all ihren Problemen geht und weil zum anderen jedes Familienmitglied bei den Schusters eine Person findet, mit der er sich zumindest mehr oder weniger wieder erkennt. Der Film Da geht noch was spielt mit den Lachmuskeln der Zuschauer, aber auch etwas mit ihren Tränendrüsen, so wie es in einer Familie  eben auch im wahren Leben so spielt. Doch die wichtigste Botschaft trägt der Film bereits im Titel, denn Da geht noch was kann man sich und seinen Liebsten doch nie oft genug mit als Motto auf den Weg geben.

 


Film-Tetralogie Shrek (FSK 0)


Shrek ist eigentlich ein hässlicher grüner Oger mit schlechten Manieren und überschaubarem Intellekt – und doch gehört er zu den beliebtesten Filmhelden der Filmgeschichte. Die vierteilige Filmserie rund um Shrek spielte allein in Deutschland über 100 Millionen US-Dollar ein, womit Shrek zu den erfolgreichsten Filmreihen aller Zeiten gehört.

Im ersten Teil Shrek – Der tollkühne Held darf der Zuschauer miterleben, wie der grüne und reichlich furchteinflößende Shrek zusammen mit seinem Freund Esel in einer Märchenwelt die wunderschöne Prinzessin Fiona retten und ins Königreich „Weit Weit Weg“ nach Hause bringen muss. Dabei entpuppt sich der Heimweg mit der zickigen Prinzessin als weitaus schwieriger als die eigentliche Rettung. Dennoch entfacht Fiona in dem rauen Oger Shrek ein Feuer der Liebe, so dass er unbedingt ihr Herz erobern will. 

Im zweiten Teil Shrek 2 – Der tollkühne Held kehrt zurück sind Shrek und seine Fiona bereits frisch verheiratet. Nun geht es für Shrek darum, sich an das Leben am Hofe zu gewöhnen – und vor allem müssen sich Fionas Eltern erst einmal an den Oger als Schwiegersohn gewöhnen. Zumal sie für ihre Tochter eigentlich den adretten Prinz Charming angedacht hätten. Und so unternimmt König Harold schließlich alles, um Shrek wieder loszuwerden. Dabei schreckt der König auch nicht davor zurück, auf Shrek einen Auftragskiller anzusetzen, es ist kein geringerer als der gestiefelte Kater.

Im dritten Teil Shrek der Dritte soll Shrek das Königreich „Weit Weit Weg“ von seinem verstorbenen Schwiegervater König Harold übernehmen. Shrek hat allerdings keine Lust auf die Rolle als König, zumal im die Schwangerschaft seiner Frau Fiona schon Sorgen genug bereit. Deshalb zieht Shrek mit seinen beiden Freunden Esel und gestiefelter Kater aus, um Fionas Cousin Artus zu finden, damit dieser im Königreich „Weit Weit Weg“ das Zepter schwingt. Doch während Shreks Abwesenheit erobert Prinz Charming unterstützt von Captain Hook, Rumpelstilzchen, Schneewittchens Großmutter und einem Heer gruseliger Märchengestalten das Königreich. Fiona und ihre besten Freundinnen Schneewittchen, Dornröschen, Rapunzel und Aschenputtel können nur noch vor Prinz Charming fliehen. Nun geht es für Shrek, Fiona und ihren Freunden darum, das Königreich „Weit Weit Weg“ wieder zurück zu erobern und Artus anstatt Prinz Charming auf den Thron zu setzen.

Im finalen Abenteuer der Shrek-Filmreihe Für immer Shrek scheint der Oger endlich ein harmonisches ruhiges Leben im Kreise seiner Frau Fiona und seiner Kinder führen zu können. Doch Shrek bekommt in diesen gar nicht Oger-haften Leben bald eine Midlife-Crises, er will mal wieder ausbrechen aus dem Familienalltag und sich als Oger richtig austoben. Aufgrund eines heftigen Streits mit Fiona lässt Shrek ausgerechnet am ersten Geburtstag seiner Kinder die Türen knallen und haut ab. Sein Frust treibt Shrek schließlich in die Arme des teuflischen Rumpelstilzchens, welches ihm einen Pakt anbietet. Shrek bekommt einen Tag als richtiger Oger geschenkt, dafür bekommt das Rumpelstilzchen einen Tag aus Shreks Leben. Der naive Shrek lässt sich auf den Handel ein und freut sich auf den erholsamen Oger-Tag. Rumpelstilzchen jedoch sucht sich als Tag aus dem Oger-Leben den Tag von Shreks Geburt aus und verhindert damit dessen Geburt. Shrek landet dadurch in einer grausamen Parallel-Märchenwelt, in der Rumpelstilzchen als fieser Diktator das Königreich „Weit Weit Weg“ tyrannisiert. Seine Freunde Esel und der gestiefelte Kater sowie seine Frau Fiona existieren zwar auch in dieser Welt, kennen Shrek aber nicht und wollen auch nichts von ihm wissen. Shrek bleibt nun ein Tag, um den Fluch zu widerlegen, ansonsten erlischt seine Existenz für immer.  

Im englischen Original stecken hinter den Stimmen der Protagonisten echte Hollywood-Größen. Shrek etwa spricht der Komiker Mike Myers (Filmreihe Austin Powers, Inglourious Basterds), Fiona bekommt ihre Stimme von Cameron Diaz (Verrückt nach Mary, 3 Engel für Charlie), hinter Shreks Freund Esel steckt Eddie Murphy (Beverly Hills Cop I-III, Dr. Dolittle 1&2) und Antonio Banderas (Der gestiefelte Kater, Die Maske des Zorro) leiht dem gestiefelten Kater sein Sprechorgan. Darüber hinaus sprechen in der Shrek-Filmreihe noch Stars wie zum Beispiel John Cleese (Das Leben des Brian, Harry Potter und der Stein der Weisen), Julie Andrews (Mary Poppins, Plötzlich Prinzessin 1&2), Rupert Everett (Die Chroniken von Narnia: Der König von Narnia, Der Sternwanderer), Justin Timberlake (Bad Teacher, Freunde mit gewissen Vorzügen), Eric Idle (TV-Serie Monty Python’s Flying Circus, Das Leben des Brian), Ian McShane (Fluch der Karibik – Fremde Gezeiten, Die Säulen der Erde) und John Lithgow (TV-Serie Hinterm Mond gleich links, Footloose).

 


Schlümpfe, Alf, Ice Age und Kevin allein zu Haus – weitere Volltreffer für den Family-Filmnachmittag


Die Online-Videothek von maxdome bietet neben den vier oben vorgestellten Familienfilmen natürlich noch unzählige weitere cineastische Highlights für die ganze Family, zu viele um sie alle hier aufzuzählen. Trotzdem seien hier noch erwähnt Die Schlümpfe 1 &2 (mit Neil Patrick Harris, Jayma Mays und Hank Azaria), Alf – Der Film (mit William O'Leary und Martin Sheen), die coolste Animations-Filmreihe Ice Age mit den Filmen Ice Age, Ice Age 2 – Jetzt taut’s, Ice Age 3 – Die Dinosaurier sind los sowie Ice Age 4 – Voll verschoben oder den Familienfilm-Klassiker Kevin - Allein zu Haus (mit Macaulay Culkin, Joe Pesci und Daniel Stern). Schmökern Sie doch einfach mal durch das riesige Angebot an Familienfilmen in der Online-Videothek maxdome. Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie viel Spaß dabei.   

 


Familienfilme per Video on Demand (VoD) bei maxdome – die besten Filme für die ganze Familie unabhängig vom TV-Programm in HD-Qualität!


Mit der Online-Videothek von maxdome machen Sie sich unabhängig von festen Sendezeiten. Genießen Sie und Ihre Lieblingsfilme im Kreise der ganzen Familie in bestmöglicher Sound- und Bild-Qualität wann immer Sie wollen und unabhängig vom ausgestrahlten TV-Programm oder den Öffnungszeiten Ihrer ortsansässigen Videothek – mit dem VoD-Portal (Video-on-Demand) von maxdome. Soweit es die vorliegende Qualität jeweils erlaubt, können Sie bei maxdome Ihre ausgewählten TV-Serien und Filme in HD-Qualität erleben. Mehr Informationen zum Angebot von HD-Videos bei maxdome erhalten Sie unter dem Link HD Videos in top Qualität online schauen.

Neben den käuflich zu erwerbenden Spielfilmen gibt es auch Filme im maxdome Paket, die der Nutzer 1 Monat lang im Testmonat kostenlos ansehen kann.

Was Sie alles benötigen, um sich das Online-TV-Angebot von maxdome auf das heimische TV-Gerät zu holen, finden Sie hier unter dem Link So funktioniert maxdome

© 2014 maxdome GmbH - alle Rechte vorbehalten, maxdome trägt ein ICRA-Label

Sorry

Schließen

Login

Neu bei maxdome?

Über 50.000 Videos, viele Filme im HD und Originalversion, keine Werbung, 100% legal und auf Ihrem Fernseher, mobilen Endgerät oder über PC nutzbar.

Bereits Kunde?

Neues Passwort anfordern